Haupt Royals Haben Harry und Meghan wirklich bekommen, was sie wollten?

Haben Harry und Meghan wirklich bekommen, was sie wollten?

Durch Maddison Leach | vor 2 Jahren

Prinz Harry und Meghan Markle treten offiziell als Senior Royals zurück , wobei der Buckingham Palace am Samstag in einer Erklärung die Details ihrer neuen Rollen enthüllte.

Doch Harrys Kommentare zu dieser Angelegenheit legen heute nahe, dass die Sussexes sind mit ihren neuen Positionen nicht ganz zufrieden , die einige markante Unterschiede zu den Rollen aufweisen, die sie nach der Ankündigung ihres Rückzugs skizziert hatten.

In einer überraschend offenen Rede bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung in London am Sonntagabend erklärte Harry, er wolle, dass jeder über seine Entscheidung für seine Familie „die Wahrheit von [ihm] hört“.

Kate und William trennen sich 2007
Wie Prinz Harry und Meghan ihr erstes Kind großziehen wollen

Prinz Harry Duke of Sussex und Meghan Duchess of Sussex werden offiziell von ihren Rollen als arbeitende Royals zurücktreten. (EPA/AAP)

'Unsere Hoffnung war es, der Königin, dem Commonwealth und meinen Militärverbänden weiterhin zu dienen, jedoch ohne öffentliche Mittel', sagte er.

„Das war leider nicht möglich.

„Als Meghan und ich verheiratet waren, waren wir aufgeregt, hoffnungsvoll und wir waren hier, um zu dienen. Aus diesen Gründen macht es mich sehr traurig, dass es so weit gekommen ist.'

Als Harry und Meghan ankündigten, dass sie sich innerhalb der königlichen Familie eine „progressive neue Rolle“ erarbeiten würden, war unklar, was sie genau meinten.

Ihre erste Ankündigung und Details auf ihrer Website von Sussex Royal deuteten darauf hin, dass das Paar unabhängig von der königlichen Familie einem ganz neuen Entwurf folgen würde, obwohl sie immer noch vorhatten, mit der Königin zu „zusammenzuarbeiten“ und königliche Pflichten zu übernehmen.

Ihr Umgang mit Medien würde sich ändern; sie würden zeitweise im Ausland leben; sie würden auf den Sovereign Grant verzichten, der fünf Prozent ihrer Finanzierung ausmacht; aber die Sussexes würden viele der Vorteile des Königtums behalten.

Zumindest schienen sie darauf abzuzielen.

Prinz Charles Hommage an Diana
Verlobungsjubiläum von Prinz Harry und Meghan Markle: Paar teilt ungesehenes Foto von der königlichen Hochzeit

Harry und Meghan planten, eine „progressive neue Rolle“ in der königlichen Familie zu übernehmen – aber das scheint ihnen nicht gelungen zu sein. (Instagram/SussexRoyal)

Doch nur 10 Tage nach ihrer Ankündigung, dass sie von ihren leitenden Funktionen zurücktreten würden, gab der Buckingham Palace bekannt, dass die königliche Familie eine „konstruktive und unterstützende“ Einigung über die neuen Positionen des Paares erzielt habe.

Nur, die Rollen, die der Buckingham Palace beschrieb, klangen nicht wie die, die Harry und Meghan in ihrer ersten Ankündigung geplant hatten.

Kate Middleton Schwester Brautkleid

Ab Frühjahr 2020 muss das Paar seine HRH-Titel und seine Rolle als arbeitende Royals aufgeben, Harry verliert seine militärischen Ernennungen, sie verlieren öffentliche Mittel und müssen über 4,5 Millionen US-Dollar an Steuergeldern zurückzahlen, die für die Renovierung ihres Windsor ausgegeben wurden Heimat.

Ein Rückblick auf die Queen

Das Paar wird nur auf Einladung Ihrer Majestät zu königlichen Veranstaltungen eingeladen. (Getty)

Obwohl sie ihre private Schirmherrschaft behalten, wird die Verbindung des Paares zur königlichen Familie stark eingeschränkt und sie werden nur auf Einladung der Königin an königlichen Veranstaltungen teilnehmen.

Obwohl er subtil war, machte der Prinz in seiner Rede vor den Unterstützern seiner Wohltätigkeitsorganisation Sentebale klar, dass er und Meghan trotz wochenlanger Verhandlungen über ihre neuen Rollen nicht genau das bekommen haben, was sie wollten.

Es scheint, dass es für das Paar einfach „nicht möglich“ war, die königlichen Rollen „halb rein, halb raus“ zu bekommen, von denen sie angekündigt hatten, dass sie sie verfolgen würden, und Experten glauben, dass das Paar mit dem Ergebnis unzufrieden ist.

Großbritannien

Prinz Harry und Meghan, Herzogin von Sussex, während ihres letzten öffentlichen Engagements im Canada House in London. (AP)

„Harrys Rede macht deutlich, dass dies nicht das ist, was er und Meghan wollten. Er verliert sein Land, seine Familie, seine militärischen Anstellungen und sein Geburtsrecht“, twitterte die königliche Korrespondentin von The Sun, Emily Andrews.

Was bedeutet die Tarotkarte des Urteils?

'Seine Botschaft könnte nicht klarer sein: Uns wurde gesagt, 'Du bist entweder drin oder du bist raus' und wir haben uns entschieden...'

Der BBC-Journalist Nick Robinson sah das genauso und twitterte: „Die Rede von Prinz Harry heute Abend ist außergewöhnlich.

'Er macht deutlich, dass der 'Deal' nicht das ist, was er und Meghan wollten und dass er die Medien für das, was passiert ist, verantwortlich macht.'

Die neuen Rollen der Sussexes wurden nach 'Krisengesprächen' in Sandringham festgelegt, bei denen die Königin Prinz Charles und Prinz William anrief, um sich ihr und Harry anzuschließen, um seine und Meghans Rollen in Zukunft zu besprechen.

Und obwohl die Verhandlungen zu einem schnellen und sauberen Ergebnis geführt zu haben scheinen, sind Harry und Meghan damit nicht ganz zufrieden.