Haupt Royals „Ich kann nicht sehen, wie der Palast verliert“: Medienkommentator äußert sich zu Spannungen zwischen Meghan Markle und den Royals

„Ich kann nicht sehen, wie der Palast verliert“: Medienkommentator äußert sich zu Spannungen zwischen Meghan Markle und den Royals

Meghan Markle wird nie gegen die Royals gewinnen, so der Medienkommentator Tom Tilley, der sagt, die Monarchie sei einfach zu mächtig, als dass eine Person, selbst eine so versierte wie Meghan, es aufnehmen könnte.

'Wir wissen, dass der Einzelne verliert, wenn die Institution der königlichen Familie gegen einen Einzelnen antritt', sagte er.

carolyn bessette-kennedy lauren bessette

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben ein ausführliches Interview mit Oprah Winfrey aufgenommen, das am Montag in Australien ausgestrahlt wird. Bisher veröffentlichte Clips zeigen, dass Meghan sich während ihrer Zeit als Teil der königlichen Familie gegen ihre Behandlung ausspricht.

Nach den Nachrichten über das Interview sind Behauptungen über Meghan-Mobbing-Mitarbeiter während ihres Aufenthalts im Kensington Palace im Jahr 2018 wieder aufgetaucht, was zu einem Wortgefecht zwischen der Herzogin und dem Palast führte.

Tom Tilley kommentiert das Interview mit Meghan Markle Oprah vor der Ausstrahlung am Montag

Tilley hat das Interview als 'kompletten Fehler' bezeichnet (Today Extra / CBS)

Tilley, Moderatorin von The Briefing Podcast, sagte David Campbell und Belinda Russell in Today Extra, dass Meghans Interview mit Oprah ein „kompletter Fehler“ ist und für sie nur schlecht enden kann.

'Was ist der Sinn davon?' er machte weiter.

VERBUNDEN: Rückblick auf Oprahs kultigste, explosivste Interviews vor Meghan und Harry, die alles erzählen

Tilley sagte, er könne „mitfühlen“, warum die Sussexes sich äußern wollen, und räumte ein, dass das Paar „verletzt“ sei.

Er behauptete jedoch, ein Interview sei nicht die richtige Vorgehensweise und auch ein schlechter Zeitpunkt, da Prinz Philip im Krankenhaus bleibt, um sich von einer Herzoperation zu erholen.

»Wenn Prinz Philip im Krankenhaus liegt, wenn ihm etwas passiert …«, sagte Tilley.

Ritter der Zauberstäbe als Gefühle umgekehrt
Harry und Meghan

Das Interview, das am Montag ausgestrahlt wird, verspricht brisant zu werden. (YouTube/CBS)

Tilley glaubt, dass das Interview nur 'Spannungen' zwischen den Sussexes und den Royals schüren wird.

„Es wird nichts lösen. Sie werden verlieren“, sagte er.

»Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Palast verliert. Der Palast besteht seit Hunderten von Jahren. Es ist eine starke Institution mit viel Kultur. Es wird nicht gegen eine Einzelperson verlieren, hat es nie.'

Tilley bezeichnete die Ankündigung des Palastes, eine Untersuchung zu Meghans Behandlung von Mitarbeitern durchzuführen, als „hektischen Schritt“, beharrte jedoch darauf: „Sie können nicht gegen sie gewinnen. Sie werden stärker sein.'

Abonnieren Sie Tom Tilleys The Briefing Podcast. Artikel wird fortgesetzt.

Quellen in der Nähe der Herzogin sagten, Meghan „wusste, dass es hässlich werden würde“, bevor das Oprah-Interview ausgestrahlt wurde.

In Harper's Bazaar schrieb die königliche Biografin Omid Scobie über die Quelle: 'Harry und Meghan wussten, dass es im Vorfeld [zum Oprah-Special] hässlich werden würde, aber einen so offensichtlichen Versuch zu sehen, ihren Charakter zu zerstören, war beunruhigend und beunruhigend.' .'

»Sie können den Zeitpunkt nicht ignorieren. Dies wurde getan, um ihren Charakter zu untergraben oder die Themen, die sie diskutieren, zu untergraben.'

Scobie zitierte eine weitere Quelle mit den Worten: 'Sie wurden diese Woche mit allem und dem Spülbecken beworfen, aber letztendlich wird sie nichts davon abhalten, ihre Wahrheit zu teilen.'