Haupt Royals Kate hat Meghan zu einer wichtigen Zeit nicht unterstützt, behauptet die Autorin

Kate hat Meghan zu einer wichtigen Zeit nicht unterstützt, behauptet die Autorin

Durch Jo Abi | vor 1 Jahr

Freiheit finden Autor Omid Scobie sagt, es habe keinen Streit zwischen Kate Middleton und Meghan Markle gegeben – nur ein Fall von „zwei Frauen, die wirklich wenig gemeinsam haben“.

Während Sie jedoch mit sprechen Guten Morgen Amerika Am Montag sagte Scobie, Meghan hätte mehr Unterstützung von Kate gebrauchen können, als sie versuchte, sich an das königliche Leben anzupassen.

„Als Neuling und da ich wusste, dass Kate einst eine Neuankömmling war, gab es Zeiten, in denen … Meghan das Gefühl hatte, dass sie etwas mehr Unterstützung von Kate haben könnte oder brauchte, aber in einigen dieser wichtigen Momente nicht bekam. ' er sagte.

Auf die Frage nach den Berichten, in denen Meghan Kate bei einer Brautjungfernkleid-Anpassung vor der königlichen Hochzeit 2018 zum Weinen gebracht hatte, sagte Omid, „es könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein“. Trotz einiger „unangenehmer“ Momente behauptete er, das Paar sei nicht offen zusammengestoßen.

VERBUNDEN: Alles, was wir aus der Biografie von Prinz Harry und Meghan Markle „Finding Freedom“ gelernt haben

Die Herzogin von Cambridge hat Meghan via Twitter und Instagram Geburtstagswünsche geschickt.

Die Herzogin von Cambridge hat Meghan via Twitter und Instagram Geburtstagswünsche geschickt. (Getty)

„Meghan würde der Einschätzung zustimmen, dass die Herzoginnen nicht die besten Freunde waren. Ihre Beziehung war nicht viel vorangekommen, seit sie Harrys Freundin war “, schreiben Scobie und Co-Autorin Carolyn Durand in Freiheit finden .

»Aber sie haben sich auch nicht gegenseitig bekriegt. Es gab peinliche Momente, wie den Tag, an dem sich die Frauen im Kensington Palace zufällig kreuzten (Anfang 2017, als Harry und Meghan noch nur zusammen waren), und obwohl beide zum Einkaufen gingen - in derselben Straße - ging Kate hin in ihrem eigenen Range Rover.'

Trotz ihrer aktuellen Popularität hatte die Herzogin von Cambridge nicht die leichteste Zeit, sich an das Leben im königlichen Rampenlicht anzupassen.

Als Prinz William und Kate im November 2010 ihre Verlobung bekannt gaben, wurde ihr „gemeinsamer“ Status in einigen Teilen der britischen Presse diskutiert.

Trotz der Tatsache, dass die Middletons wohlhabend waren und sie als elegant und raffiniert galt, hatten weder Kate noch ihre Familie Verbindungen zum Königtum oder zur Aristokratie, bevor sie in die britischen Royals einheiratete.

VERBUNDEN: Frühe Anzeichen, dass Harry und Meghan als hochrangige Royals kämpfen würden

Schlagzeilen aus der Zeit bezeichneten sie als „Commoner Kate“ und verwendeten Aussagen wie „Von der Grube zum Palast“.

'Ich bin nicht gegen die Mittelschicht als solche, aber ich frage mich, ob sie den Hintergrund und die Zucht hat, um eines Tages Königin zu werden', schrieb Tägliche Post königlicher Reporter James Whitaker.

Catherine, Pippa und Carole Middleton kommen nach ihrem Besuch in der Westminster Abbey am 28. April 2011 im Goring Hotel an.

Catherine, Pippa und Carole Middleton kommen nach ihrem Besuch in der Westminster Abbey am 28. April 2011 im Goring Hotel an. (Getty)

Königin Elizabeth Reaktion auf die Krone

'Der Guardian, die Times of London, der Telegraph und die ehrwürdige BBC, unter anderem, haben es alle für angebracht gehalten, sie als 'Commoner' zu bezeichnen.'

Es war sogar die Rede davon, einen Bürgerlichen als Mutter des zukünftigen Herrschers von England zu akzeptieren.

'Meghan würde der Einschätzung zustimmen, dass die Herzoginnen nicht die besten Freunde waren.'

Nach der Hochzeit des Paares im Jahr 2011 schien Kate von der königlichen Familie unterstützt zu werden, die ihr half, sich an das Leben in einem der wohl härtesten Scheinwerferlicht der Welt anzupassen.

Queen Elizabeth mochte keine Keile , damit Kate die Schuhe angeblich tragen würde, wenn Ihre Majestät nicht in der Nähe war.

Das Trio fährt während Trooping The Colour, the Queen mit der Kutsche durch die Mall

Kate, Harry und Meghan fahren während der Trooping The Colour, der jährlichen Geburtstagsparade der Queen, am 08. Juni 2019 in London, England, mit der Kutsche die Mall entlang. (Foto von Samir Hussein/Samir Hussein/WireImage) (Samir Hussein/WireImage)

Sie wurde sogar dafür kritisiert, dass sie ihr Haar bei ihrer Hochzeit in einem 'halb hoch halb runter' -Stil trug und den Rat ignorierte, es zu tragen, wie es die meisten Royals bei Erbenhochzeiten tun.

'Königliche Quellen sagen mir, dass die Royals Kate sehr deutlich gemacht haben, dass sie es vorziehen würden, wenn sie ihre Haare für diesen ganz besonderen Anlass hochsteckt', sagte die königliche Reporterin Ashley Pearson in der Dokumentation William & Kate: Die Reise .

„Kate hatte jedoch ihr Herz daran gesetzt, ihr Haar mit langen, fließenden Locken zu tragen, was ihre liebste Art ist, es zu tragen und eigentlich auch Williams Favoritin. Am Ende haben sie Kompromisse bei ihrem Aussehen gemacht.'

Kate wurde auch dafür kritisiert, dass sie der Presse beiläufige Fotos ihrer Kinder veröffentlicht hat, wobei sich einige über die Klarheit und Auflösung der Aufnahmen beschwerten. Kate, eine begeisterte Fotografin, setzte jedoch die offenen Familienfotos fort.

Kate und William haben sich verlobt

In den frühen Tagen ihrer Beziehung wurde Kate häufig als „Einwohnerin“ bezeichnet. (Familie Middleton/Getty)

Als Kate 2012 an einem Abendessen in London teilnahm, wurde ihre Wahl des dunklen Nagellacks in der Presse bekannt. Einige sagten, dies habe ein 'königliches Protokoll' gebrochen, das nur nacktes Polieren erlaubte.

Sie hatte sogar einen 'wilden Onkel', Gary Goldsmith, der angeklagt war, seine Frau angegriffen und auf der Straße betrunken erwischt worden zu sein – und den Boulevardzeitungen mehr Treibstoff gegeben, um Kates Familie zu kritisieren.

Berichten zufolge wurde der Herzogin auch gesagt, dass sie trotz ihrer Ehe mit William vor „natürlichen Prinzessinnen“ wie Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie Knicks machen musste, wenn ihr Ehemann nicht bei ihr war.

Großbritannien

Der britische Prinz William und Kate, die Herzogin von Cambridge, nehmen an der Einführung des National Emergencies Trust im Jahr 2019 teil (Victoria Jones/Pool Photo via AP)

Kritik an ihrer Modeentscheidung war das Tragen von echtem Pelz, das Tragen von Kleidern über dem Knie und die Auswahl britischer Designer.

All dies hätte Kate in den ersten Wochen und Monaten der Prüfung zur perfekten Vertrauten für Meghan machen können.

Es könnte jedoch sein, dass Kate eine vielbeschäftigte berufstätige Mutter von drei Kindern ist, die einfach keine Zeit hatte, die Hand ihrer Schwägerin zu halten. Oder vielleicht war es die Tatsache, dass sie alles selbst herausfinden musste – und das tat sie.

Die Herzogin von Cambridge ist heute eine der beliebtesten britischen Royals, und ihr und William wird zugeschrieben, dass sie der Familie geholfen haben, für jüngere Generationen relevant zu bleiben.

Meghan & Harry: Die neuen Enthüllungen wird am Samstag, den 15. August um 19.30 Uhr auf Nine und 9Now ausgestrahlt.