Haupt Royals Meghans Jugendfreundin schlägt zurück auf Behauptungen, sie habe königliches Personal „gemobbt“

Meghans Jugendfreundin schlägt zurück auf Behauptungen, sie habe königliches Personal „gemobbt“

Durch Maddison Leach | vor 8 Monaten

Ein Freund aus Kindertagen von Meghan Markle hat sich gegen die Behauptungen ausgesprochen, dass sie Mitarbeiter „gemobbt“ hat während ihrer Zeit im Kensington Palace.

VERBUNDEN: Warum die Königinmutter Harry im Sinn hatte, als sie ihr Vermögen aufteilte

Joshua Silverstein, der weithin als Meghans „Kinderfreund“ bezeichnet wurde, traf die Herzogin von Sussex 1993 in einem Sommercamp. Das Paar soll mit 13 zusammen gewesen sein.

Jetzt hat Silverstein gesagt, dass er nicht 'persönlich sehen' kann Meghan als Tyrann und Angeklagte behauptet, sie habe das königliche Personal „gedemütigt“.

Meghan, die Herzogin von Sussex, gestikuliert, als sie 2018 an einer Gartenparty im Buckingham Palace teilnimmt. (AP/AAP)

'Ich sehe, wie sie tut, was immer sie ihrer Meinung nach tun sollte, um glücklich zu sein und in einem System zusammenzuleben, das wahrscheinlich nicht sehr offen dafür war, wer sie ist und woher sie kommt', sagte er US wöchentlich .

Tassen-Ass ja oder nein

„Wenn man farbige Frauen – insbesondere schwarze Frauen – findet, die für sich selbst einstehen und sich gegen das aussprechen, was sie als Respektlosigkeit oder Unterdrückung empfinden, neigt Weißsein oft dazu, dies negativ zu klassifizieren, weil sie nicht wollen, dass das passiert .'

Als die Vorwürfe vor Meghans Interview mit Oprah Winfrey zum ersten Mal ans Licht kamen, bestritt die Herzogin sie entschieden.

Die königliche Familie drückte ihre „Besorgnis“ über die Behauptungen aus und angeblich externe Anwälte beauftragt, eine Untersuchung des mutmaßlichen Mobbing zu leiten.

Obwohl nur wenige Details aus der Untersuchung bekannt wurden, machte Silverstein klar, dass er nicht glaubt, dass die Mobbing-Vorwürfe wahr sind.

Er sagte auch, dass er hofft, dass Meghan und Prinz Harry trotz der jüngsten Behauptungen in ihrem neuen Leben in den USA gut vorankommen.

Joshua Silverstein. (Getty)

'Solange sie glücklich ist und er glücklich ist, ist das alles, was zählt', sagte er.

Die Mobbing-Vorwürfe wurden Anfang März über Die Zeiten und vor der Ausstrahlung des Interviews von Harry und Meghan.

Was bedeutet die Weltkarte im Tarot?

VERBUNDEN: Königlicher Kommentator behauptet, Prinzessin Anne habe die Kommentare zu Archies Haut abgegeben

Die Zeitung berichtete, dass Jason Knauf, der damalige Kommunikationssekretär der Sussexes im Kensington Palace, 2018 eine Beschwerde über Meghans Verhalten eingereicht habe.

In der Beschwerde wurde behauptet, die Herzogin habe „zwei persönliche Assistenten aus dem Haushalt vertrieben und das Vertrauen einer dritten Mitarbeiterin untergraben“. Eine Quelle sagte der Veröffentlichung, Harry habe Knauf gebeten, sie nicht weiterzuverfolgen.

Prinz Harry und Meghan Markle bei einem Fototermin auf dem Gelände des Kensington Palace in London, 2018. (AP/AAP)

Die Times sagte auch, ihre Quellen befürchteten, dass zu diesem Zeitpunkt nichts unternommen worden sei, um die Vorwürfe zu untersuchen, und dass seitdem nichts unternommen worden sei, um das Palastpersonal zu schützen.

Meghan dementierte der Zeitung über einen Sprecher nachdrücklich und sagte, sie sei „betroffen über diesen jüngsten Angriff auf ihren Charakter“, insbesondere als „jemand, der das Ziel von Mobbing war“.