Haupt Royals Die verblüffendsten Behauptungen in der neuen William und Harry-Biografie 'Battle of Brothers'

Die verblüffendsten Behauptungen in der neuen William und Harry-Biografie 'Battle of Brothers'

vor 1 Jahr

Die zweite Hälfte des Jahres 2020 liefert wirklich an der Front der königlichen Biografie ab, wobei ein zweites auf die Monarchie ausgerichtetes Buch die Schlagzeilen dominiert.

Robert Laceys Battle of Brothers: William und Harry – die Insidergeschichte einer Familie in Tumult verspricht, die Leser hinter die Kulissen des 'Riss' zwischen dem Herzog von Cambridge und dem Herzog von Sussex zu führen.

Laceys Buch – eines, das nicht von der königlichen Familie autorisiert wurde – wird im Laufe dieses Monats in die Regale kommen, aber zahlreiche Auszüge wurden von Medien veröffentlicht.

VERBUNDEN: Wichtige Behauptungen aus der Harry- und Meghan-Biografie 'Finding Freedom'

Prinz William und Prinz Harry

Die Beziehung zwischen William und Harry ist Thema einer neuen Biografie von Robert Lacey. (Getty)

Hier sind einige der verblüffendsten Behauptungen, die bisher in Bezug auf Prinz William und Prinz Harry und andere Mitglieder der britischen Königsfamilie aufgetaucht sind.

William hat Kate während der Arbeit 'abgeladen'

Heutzutage gelten Prinz William und Kate Middleton als eines der stärksten und beliebtesten Königspaare, doch 2007 war es eine andere Geschichte.

Laut Lacey war William sich seiner 'Zukunft' mit Kate unsicher, die zu dieser Zeit als Zubehöreinkäufer für die Bekleidungsmarke Jigsaw arbeitete. Angeblich beschloss der Prinz, seine damalige Freundin am 11. April 2007 während ihrer Arbeit anzurufen, um ihre Beziehung zu besprechen.

Prinz William und Kate, Herzogin von Cambridge, kommen am 13. Tag der Wimbledon Championships 2019 an. (AP/AAP)

Kate „schloss sich mehr als eine Stunde lang in einem Raum ein, während die beiden über ihre Zukunft diskutierten“, heißt es in einem Auszug in der Tägliche Post . Angeblich endete das Gespräch mit William trennt sich von ihr und lässt Kate untröstlich zurück.

Das königliche Paar verbrachte mehrere Monate getrennt, während dieser Zeit William angeblich 'das Dating schwierig fand und von einer 'überraschenden' Anzahl von Frauen abgelehnt wurde'. Irgendwann ist er mit Kate wieder vereint und sie heirateten 2011.

Palace half, Harry als „bad boy“ zu typisieren

In einem Auszug in Menschen , sagt Lacey, dass der Ruf des 'Bad Boy' in Harrys jüngeren Jahren teilweise vom Palast gefälscht wurde.

Er verwendet das Beispiel, als der Teenager-Prinz eine Reha-Klinik besuchte, um sich über ihre Arbeit zu informieren, als herauskam, dass er Marihuana rauchte. Lacey sagt, die Palastbeamten hätten den Umzug als Disziplinarmaßnahme von Prinz Charles 'gesponnen'.

'Vater könnte aus der Geschichte hervorgegangen sein, die nach Rosen riecht, aber es war Harry, der als 'Bad Boy of Buckingham Palace' bezeichnet wurde', schreibt er.

Harry wurde in seinen jüngeren Jahren mit dem 'Bad Boy'-Pinsel geteert - vielleicht zu Unrecht, behauptet das Buch. (Getty)

Was Harrys berüchtigtes Nazi-Kostüm angeht, behauptet der Autor, William sei an seiner Konzeption beteiligt gewesen, aber er sah sich nicht mit den daraus resultierenden Gegenreaktionen seines Bruders konfrontiert.

wie man eine Tarot-Liebeslesung für sich selbst macht

'Harry hat sein Kostüm zusammen mit seinem älteren Bruder ausgewählt, der den ganzen Weg zurück nach Highgrove mit dem jüngeren Geschwisterchen, das er eigentlich betreuen sollte, gelacht hat.'

William weigerte sich, danach mit Diana zu sprechen Panorama Interview

Prinzessin Dianas Panorama Interview ging für seine Offenheit in die Geschichtsbücher ein, wurde von Prinz William jedoch nicht so glücklich aufgenommen.

Laut Lacey , William sah sich das Interview im Arbeitszimmer seines Hausmeisters am Eton College an, der ihn am Ende „auf dem Sofa zusammengesunken mit tränenroten Augen“ vorfand.

Prinzessin Diana während ihres berühmten Interviews 1995 mit BBC Panorama abgebildet. (Corbis über Getty Images)

'Und als Diana eine Stunde später anrief, weigerte sich William, mit ihr zu sprechen', schreibt er in a Tägliche Post Auszug , und fügte hinzu, dass das Eingeständnis der Prinzessin ihres eigenen Ehebruchs ihren ältesten Sohn am meisten verletzt hatte.

„Ihre Mutter hatte deutlich gesehen, wie aufgebracht ihre beiden Söhne gewesen waren, als Charles letztes Jahr im Fernsehen seine Intimität mit Camilla gestand. Doch hier war sie und tat genau das Gleiche.'

Harry war „sauer“, als William seinen Onkel wegen Meghan befragte

Es wird allgemein behauptet, dass Williams „Besorgnis“ über die Geschwindigkeit, mit der sich die Beziehung zwischen Harry und Meghan entwickelte, die er seinem Bruder zum Ausdruck brachte, ein Katalysator für ihren Zusammenbruch war.

Charles Spencer und Prinz William unterhalten sich mit Kathryn Gufstafson, der Designerin von The Diana, Princess Of Wales Memorial Fountain in London

William hat sich mit Onkel Charles Spencer über Harrys Beziehung zu Meghan beraten. (Tim Graham Photo Library über Get)

Lacey behauptet, dass die Dinge noch schlimmer geworden sind, als der Herzog von Cambridge konsultierte ihren Onkel Earl Spencer , der den Brüdern so etwas wie ein Ehrenpate war, über die Situation.

'[Spencer] stimmte William zu, um zu sehen, was er tun könnte. Das Ergebnis der Spencer-Intervention war eine noch bitterere Explosion. Harry weigerte sich wieder einmal, langsamer zu werden“, heißt es in dem Buch.

Lacey sagt, Harry habe den Earl nicht für den Vorfall verantwortlich gemacht, aber er habe William gegenüber „Wut und Misstrauen“ gespürt, was die Distanz zwischen ihnen vergrößerte.

HÖREN: Der königliche Podcast des Mel Tarot-Magazins The Windsors blickt auf Harrys königliche Erziehung zurück. (Beitrag geht weiter.)

Royals sind verrückt nach Markenanspruch von Sussex Royal

Gemäß Schlacht der Brüder , Harrys und Meghans Versuche, ihr Sussex Royal-Branding als Markenzeichen zu verwenden, ohne die Erlaubnis der Königin einzuholen, machten die Royals „wahnsinnig“.

8 von Pentacles ja oder nein

'Die Aufnahme jeglicher kommerzieller Aktivitäten durch ein Mitglied der königlichen Familie erfordert eine Verbindung mit dem Buckingham Palace und hängt letztendlich von der Zustimmung der Königin selbst ab', heißt es in dem Buch.

„Also hätte man erwarten können, dass Harry zumindest seinen Vater konsultiert hat, wenn es darum ging, selbst ins Geschäft zu kommen. Aber im Laufe des Jahres 2019 hörte die Familienberatung auf, Harrys Stil zu sein.

Harry und Meghan in Melbourne

Harry und Meghan versuchten, Sussex Royal für eine Reihe von Produkten als Markenzeichen zu verwenden. (Getty)

Lacey sagt, obwohl es Beispiele für Royals gibt, die offizielle Waren verkaufen, um Geld zu generieren, wurde der angebliche Plan der Sussexes für Produkte wie Beratungs- und Mentoring-Dienste als ein Schritt zu weit empfunden.

Harry und Meghans Afrika-Tour-Interview wurde nicht freundlich angesehen

Obwohl Meghans Eingeständnis, dass sie in einem ITV-Dokumentarfilm, der während der Tour der Sussexes 2019 durch das südliche Afrika gedreht wurde, „nicht in Ordnung“ war, weltweit Sympathien erregte, behauptet Lacey, die Ansicht unter einigen innerhalb des Palastes sei nicht so freundlich.

„[D]um vor dem Hintergrund einer der verdorbensten Ecken des Planeten Emotionen zu wecken, um sich über die schmerzlichen Probleme zu beschweren, die Sie haben, sich an das Leben in einem Palast zu gewöhnen – Meghans Litanei der Klage hatte eine Gleichgültigkeit nahegelegt, die an Verachtung für die wahren Bedenken grenzt.“ der Menschen, unter denen sie gelächelt hatte', schreibt der Autor.

Meghan Markle/Die Herzogin von Sussex im Jahr 2018

Meghans Kommentare in der Afrika-Tour-Dokumentation 2019 sorgten offenbar für einige Hecheln im Palast. (AP)

„Es zeigte auch eine bizarre Taubheit, wie erbärmlich nachsichtig ihr Selbstmitleid erscheinen muss. Dies war zweifellos die Ansicht einer mächtigen Wählerschaft im Buckingham Palace, an deren Spitze der Privatsekretär der Königin, Sir Edward Young, stand.'

Kein Zweifel, die Veröffentlichung von Schlacht der Brüder werden weitere überraschende Behauptungen auftauchen. Der Buckingham Palace hat angekündigt, weder das Buch noch seinen Inhalt zu kommentieren.