Haupt Royals Prinz Charles wird seinen Bruder zum Herzog von Edinburgh machen, aber die Änderung des königlichen Titels wird „nicht sofort erfolgen“

Prinz Charles wird seinen Bruder zum Herzog von Edinburgh machen, aber die Änderung des königlichen Titels wird „nicht sofort erfolgen“

Durch Natalie Oliveri | vor 5 Monaten

Prinz Charles wird seinen jüngeren Bruder zum Herzog von Edinburgh machen, aber der königliche Titelwechsel wird fast ein Jahrzehnt lang nicht stattfinden.

Das geht aus dem ehemaligen Buckingham Palace-Mitarbeiter Dickie Arbiter hervor, der Berichten zufolge die Prince of Wales zögerte, Prinz Edward zu geben das ehemalige Herzogtum ihres Vaters.

Als Prinz Philip im April starb, ging sein Titel Duke of Edinburgh traditionsgemäß an Prinz Charles über.

Prinz Charles und Prinz Edward während des Royal Ascot im Juni. (Getty)

ich bin nicht gerne verheiratet

Der Titel bleibt bei Charles, bis er König wird, dann wird er mit der Krone verschmolzen.

Es liegt dann an Charles, was er mit dem Titel anstellt – entweder ihn Edward, 57, oder einem anderen Mitglied seiner Familie zu verleihen oder ihn in der Schwebe zu lassen.

Am Wochenende Die Zeiten berichtet, dass Charles im Rahmen der Pläne des Prinzen von Wales, die Monarchie zu verschlanken, wenn er König wird, zögerte, den Titel an seinen Bruder zu übergeben.

Der Umzug würde den Wünschen seines verstorbenen Vaters widersprechen.

Prinzessin der Schwerter ja oder nein

Prinz Andrew, Prinz Charles, Prinz Philip, Prinzessin Anne und Prinz Edward im Jahr 2002. (dpa)

Aber Arbiter, ehemaliger Pressesprecher des Palastes und Medienmanager von Prinz Charles und Diana, sagt, dass der Titel in acht Jahren an Prinz Edward verliehen wird.

'Dass Prinz Edward in der nächsten Regierungszeit der Herzog von Edinburgh wird, war der Wunsch seines Vaters und ist der Wunsch seiner Mutter, und Prinz Charles wird sich dem nicht widersetzen', Arbiter schrieb auf Twitter.

„Es wird nicht sofort passieren, aber 2029, wenn Edward 65 wird, wird es passieren.

'Zeit für Spekulationen, ohne Substanz, aufzuhören.'

Mitglieder der königlichen Familie bei Trooping the Colour im Buckingham Palace im Jahr 2014. (AP)

Diese Meinung wurde von Arbiters Tochter Victoria, der königlichen Kommentatorin des Magazins Mel Tarot, bestätigt.

'Die Titeldebatte von Prinz Charles/Duke of Edinburgh ist hochspekulativ' schrieb auf Twitter .

„Bisher gibt es nur sehr wenige Beweise für die Behauptung. Charles würde weder dem Willen seiner Eltern widersprechen, noch würde er das Thema diskutieren, solange seine Mutter noch lebt.'

Die Zeiten zitierte eine Quelle in der Nähe von Prinz Charles mit den Worten: „Der Prinz ist der Herzog von Edinburgh in seiner jetzigen Form, und es liegt an ihm, was mit dem Titel geschieht. Es wird nicht an Edward gehen.'

Eine andere Quelle, die Charles nahe stand, behauptete: 'Edinburgh wird nicht zu ihnen [den Wessexes] gehen, was den Prinzen betrifft.'

Prinz Edward, Earl of Wessex und Sophie, Countess of Wessex im Royal Ascot im Jahr 2018. (Getty)

meghan markle wert vor harry

Prinz Edward und seine Frau haben verstärkten ihre offiziellen Rollen innerhalb der königlichen Familie seit Prinz Andrew 2019 im Zuge des Jeffrey-Epstein-Skandals aus dem öffentlichen Leben zurückgetreten ist.

Der Abwesenheit von Prinz Harry und Meghan als hochrangige arbeitende Royals hat auch dem Earl und der Gräfin von Wessex eine wichtigere Rolle in der Monarchie gegeben.

wie man sich selbst eine Tarot-Lesung gibt

Wenn Prinz Edward heiratete 1999 Sophie Rhys-Jones , erhielt er die Earldom of Wessex, einen Titel, den er wählte.

Aber der Buckingham Palace gab damals eine Erklärung ab, in der es hieß: 'Die Königin, der Herzog von Edinburgh und der Prinz von Wales haben sich auch darauf geeinigt, dass Prinz Edward zu gegebener Zeit das Herzogtum von Edinburgh erhält, wenn der derzeitige Titel jetzt von Prinz Philip kehrt schließlich an die Krone zurück.'

Prinz Edward und Sophie, Gräfin von Wessex, sprechen mit ihrer Tochter Lady Louise Windsor über den Tod von Prinz Philip im April. (Getty)

Sophie, 56, sprach kürzlich über ein Gespräch zwischen Prinz Philip und ihrem Mann über den Titel, das um die Zeit der Hochzeit stattfand.

„Wir saßen etwas fassungslos da“, sagte Sophie sagte dem UK Telegraph im Juni.

'Er kam buchstäblich direkt rein und sagte: 'Richtig. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie das in Erwägung ziehen würden.'

Prinz Edwards Kommentare im letzten Monat deuten darauf hin, dass er es wusste der Titel Herzog von Edinburgh könnte nicht unbedingt sein Titel sein, selbst wenn sein verstorbener Vater es sich so wünschte.

In einem Gespräch mit der BBC im Juni anlässlich des Geburtstags von Prinz Philip sagte Edward: „Theoretisch war es vor langer Zeit in Ordnung, als es eine Art Wunschtraum meines Vaters war … und natürlich hängt es davon ab, ob der“ Prince of Wales, wenn er König wird, ob er das tut, also warten wir ab. Also ja, es wird eine ziemliche Herausforderung, das anzunehmen.'

Sophie, Gräfin von Wessex mit der Königin, Prinz Edward und Prinz Philip auf Schloss Windsor am 19. Mai 2018. (Getty)

Pokal-Ass als Gefühle vertauscht

Prinz Edward sagte, der Titel hätte an seinen älteren Bruder Prinz Andrew gehen sollen, aber die Königin habe ihm bereits das Herzogtum York verliehen.

'Es ist eine sehr bittersüße Rolle zu übernehmen, denn der Titel kann nur dann zu mir kommen, wenn meine Eltern tatsächlich gestorben sind', sagte Edward.

„Mein Vater war sehr daran interessiert, dass der Titel weitergeführt wird, aber er ging nicht schnell genug mit Andrew um, also waren wir es, mit denen er schließlich das Gespräch führte. Es war eine schöne Idee; ein schöner Gedanke.'

Prinz Edward hat bereits die Rolle des Treuhänders der Duke of Edinburgh's Award Scheme, gegründet von seinem Vater im Jahr 1956 und wurde auch Schirmherr von Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen, die Philip zuvor innehatte, bevor er 2017 aus dem öffentlichen Dienst zurücktrat.