Haupt Royals Prinz Charles ist 'privat wütend' über explosive Enthüllungen im Interview mit Prinzessin Diana: 'Wahnsinnige Lügen'

Prinz Charles ist 'privat wütend' über explosive Enthüllungen im Interview mit Prinzessin Diana: 'Wahnsinnige Lügen'

Durch Bianca Farmakis | vor 6 Monaten

Prinz Charles ist angeblich wütend über die 'gruseligen Lügen' in Prinzessin Diana 's berühmtes Panorama-Interview dauerte Jahrzehnte, bis es öffentlich korrigiert wurde.

Tarotkartenbedeutung mit neun Schwertern

Das Interview von 1995 wurde zu einem globalen Phänomen, nachdem die Prinzessin von Wales erklärte, dass „wir zu dritt verheiratet waren“, und sich auf Charles' anhaltende Affäre mit seiner jetzigen Frau bezog Bahre Parker-Bowles .

VERBUNDEN: Prinz William weigert sich, die Entschuldigung des in Ungnade gefallenen Journalisten wegen des „betrügerischen“ Interviews mit Prinzessin Diana zu kommentieren

Bellville Sassoon.

Die Quelle behauptet, der Prinz von Wales sei 'privat wütend' über das Interview. (Getty)

Jetzt, nachdem er über die 'betrügerischen' Taktiken entschieden hat, die verwendet wurden, um das Interview zu sichern, erzählt ein Freund von Charles Die Sonne die 'Erzählung', die ihn umkreist, 'muss geändert werden'.

Die Quelle behauptet, der Prinz von Wales sei 'privat wütend', es dauerte fast drei Jahrzehnte, bis das Interview öffentlich verurteilt wurde, und sagte, Dianas Anschuldigungen hätten 'dem zukünftigen König und seinem Haushalt langfristigen Schaden zugefügt'.

VERBUNDEN: Martin Bashir: Der Mann hinter Prinzessin Dianas berühmtestem Interview

Der BBC schrieb Prinz Charles nach den explosiven Anschuldigungen über sein Verhalten bei der Organisation und Ausstrahlung des Interviews und entschuldigte sich für den Reporter Martin Bashir 's 'betrügerische' Taktik, um das Gespräch mit Diana zu sichern.

Prinzessin Diana im Panorama-Interview (links), Martin Bashir im November 2019 (rechts)

Das Medienunternehmen erklärte sich bereit, das Interview nie wieder auszustrahlen. (BBC/WireImage)

Das Medienunternehmen stimmte zu, das Interview nie wieder auszustrahlen, nachdem Prinz William 's Erklärung, in der das mit dem BAFTA-Preis ausgezeichnete Programm als 'falsche Erzählung' bezeichnet wird.

Jedoch, Die Sonne behauptet, Prinz Charles sei „irritiert“, Ausschnitte des Interviews werden immer noch in Nachrichtensendungen gezeigt.

Bashir hat wiederholt Vorwürfe zurückgewiesen, unethische Taktiken verwendet zu haben, um das Interview zu sichern, einschließlich der Fälschung von Bankdokumenten und der Überzeugung, dass Diana 'ausspioniert' wurde.

VERBUNDEN: BBC-Journalist hat 'betrügerische' Methoden verwendet, um ein Interview mit Prinzessin Diana zu sichern, wie aus einem Bericht hervorgeht

Bestehen darauf, dass er die verstorbene Prinzessin Bashir . 'liebte' erzählte Die Sunday Times es tat ihm zutiefst leid für Prinz William und Prinz Harry .

'Ich wollte Diana in keiner Weise schaden und ich glaube nicht, dass wir es getan haben', sagte er der Veröffentlichung.

'Meine Familie und ich haben sie geliebt.' (Getty)

'Alles, was wir in Bezug auf das Interview gemacht haben, war so, wie sie es wollte, von der Zeit, in der sie den Palast alarmieren wollte, über die Übertragung bis hin zum Inhalt ... Meine Familie und ich liebten sie.'

Allerdings ist die BBC Der Generaldirektor von Tim Davie hat sich bei Prinz Charles für Bashirs Verhalten entschuldigt.

Davie bezeichnete die Behauptungen des Reporters über den Prinzen als 'reißerisch und unwahr' und übernahm die Verantwortung im Namen der BBC für die Handlungen des Interviewers.

Ritter der Zauberstäbe als Gefühle umgekehrt

Er sagte, Bashir habe behauptet, 'mit den Ängsten der Prinzessin zu spielen, um ihr Interesse an ihm zu wecken, und ohne sich um die Auswirkungen auf diejenigen zu kümmern, die er verleumdet'.

VERBUNDEN: Die Folgen des explosiven Panorama-Berichts gehen weiter, da der ehemalige BBC-Manager den Vorstand verlässt

Prinz Charles hat die Monarchie gestrafft.

Prinz Charles hat nicht öffentlich auf den Brief geantwortet. (Getty)

Prinz Charles hat zwar nicht öffentlich auf den Brief geantwortet, seine beiden Söhne haben sich diese Woche zu dem Urteil geäußert .

„Unsere Mutter war eine unglaubliche Frau, die ihr Leben dem Dienst verschrieben hat. Sie war belastbar, mutig und fraglos ehrlich“, sagte Harry.

'Der Welleneffekt einer Kultur der Ausbeutung und unethischer Praktiken hat ihr letztendlich das Leben gekostet.'

Der Herzog von Cambridge hatte auch keinen Zweifel, dass die Taktik des Reporters die Worte seiner Mutter „wesentlich beeinflusst“ und „einen wesentlichen Beitrag dazu leistete, die Beziehung seiner Eltern zu verschlechtern“.