Haupt Royals Prinz William erhält vor der Veranstaltung im Mai eine neue Rolle

Prinz William erhält vor der Veranstaltung im Mai eine neue Rolle

Durch Jo Abi | vor 9 Monaten

Queen Elizabeth hat Prinz William vor einer Veranstaltung im Mai eine neue Rolle gegeben. William, 38, wurde zum Lord High Commissioner ernannt, um Ihre Majestät bei der Generalversammlung der Church of Scotland zu vertreten.

Der Herzog von Cambridge erhielt die Rolle im Jahr 2020, die Generalversammlung wurde jedoch in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

Dieses Jahr wird Prinz William das erste Mal die Rolle übernehmen.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge sowie hochrangige Royals haben seit dem Rücktritt von Prinz Harry und Meghan Markle im Januar 2020 erhöhte Aufgaben übernommen und waren beschäftigt, da die Beschränkungen in Großbritannien im Zuge der weiteren Einführung des Impfstoffs aufzuheben beginnen.

VERBUNDEN: 'Wenn man Harrys Schmerzen anerkennt, wäre es falsch, Williams abzutun'

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge in Schottland im Januar 2019 bei der Eröffnung eines Museums.

Queen Elizabeth hat Prinz William für die Rolle berufen. (Getty)

Als Lord High Commissioner wird Prinz William daran arbeiten, die Beziehung zwischen Staat und Kirche aufrechtzuerhalten.

Zu den früheren Royals, die die Position innehatten, gehören Prinzessin Anne, Prinz Charles, Prinz Edward und Prinz Andrew.

VERBUNDEN: Prinz William 'fühlt sich nicht vom königlichen Leben gefangen'

Auf der Website der königlichen Familie heißt es: „Der Lord High Commissioner hält Eröffnungs- und Schlussansprachen an die Generalversammlung und berichtet Ihrer Majestät über ihre Verfahren.

„Für die Dauer der Generalversammlung gewährt der Souverän dem Lord High Commissioner die Erlaubnis, im Palace of Holyroodhouse zu wohnen, und während dieser Zeit erhält Seine oder Ihre Gnaden eine Ehrengarde, einen 21-Salutschuss und die Schlüssel zum Stadt Edinburgh.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge in Schottland

Als Lord High Commissioner wird Prinz William daran arbeiten, die Beziehung zwischen Staat und Kirche aufrechtzuerhalten. (Samir Hussein/WireImage)

'Es ist auch üblich, dass der Lord High Commissioner hochrangige Gäste zum Aufenthalt im Palast einlädt und den Kommissaren der Versammlung und denen, die zum öffentlichen Leben in Schottland beigetragen haben, Gastfreundschaft anbietet.'

In Schottland sind der Herzog und die Herzogin von Cambridge als Earl und Countess of Strathearn bekannt und der religiöse Unterschied des Landes wird anerkannt, wenn Royals zu offiziellen Aufgaben kommen.

Die königliche Familie steht vor ihrer größten Krise seit zwei Jahrzehnten, nachdem Harry und Meghan in einem explosiven Interview mit Oprah schockierende Rassismus- und Familienfehden vorgebracht haben.

Hochrangige Royals haben ihre königlichen Pflichten seit dem Rücktritt des Herzogs und der Herzogin von Sussex verstärkt. (AP)

Die Church of Scotland ist eine presbyterianische Kirche, in der nur Jesus als König und Oberhaupt der Kirche anerkannt wird, was bedeutet, dass Königin Elizabeth nicht den Titel des Obersten Gouverneurs trägt. Stattdessen ist sie einfach ein gewöhnliches Mitglied der Versammlung, wenn sie daran teilnimmt.

Die Königin ist das Oberhaupt der Church of England, eine Position, die alle britischen Monarchen seit der Gründung der Kirche durch Heinrich VIII. in den 1530er Jahren nach seinem Streit mit der katholischen Kirche über seine Mehrfachehen innehatten.

Das bedeutet, dass die Königin in Absprache mit dem Premierminister Erzbischöfe und Bischöfe ernennt.

Das geistliche Oberhaupt der Church of England ist der Erzbischof von Canterbury.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge besuchten Schottland im Dezember 2020 im Rahmen einer britischen Zugreise, die acht Orte in England, Wales und Schottland umfasste.

Das Paar besuchte Arbeiter an vorderster Front in Edinburgh und dankte ihnen für ihren Dienst.