Haupt Royals Prinz William verlässt Großbritannien vor dem umstrittenen Dokumentarfilmdebüt von Prinz Andrew

Prinz William verlässt Großbritannien vor dem umstrittenen Dokumentarfilmdebüt von Prinz Andrew

Durch Karina Recchi | vor 2 Jahren

Bei all der Kontroverse um die königliche Familie in Großbritannien hätte Prinz Williams Reise in den Nahen Osten zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können.

Der Herzog von Cambridge landete am Sonntag in Kuwait und markierte den Beginn einer viertägigen Tour durch die Region, bei der er „den historischen Verbindungen Großbritanniens mit Kuwait und Oman Tribut zollen wird“.

Der Besuch des dreifachen Vaters fällt mit dem 120. Jahrestag der Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrags zwischen Großbritannien und Kuwait zusammen und zu Ehren des Meilensteins wird William in ihre Kultur eintauchen.

'Von den modernen Hauptstädten Kuwait-Stadt und Maskat bis hin zu den weiten kuwaitischen Wüsten und atemberaubenden Wadis in den omanischen Bergen wird der Besuch die einzigartigen Kulturen beider Länder, ihre wunderschönen Landschaften und vielfältigen Gemeinschaften umfassen', sagte der Kensington Palace über die Reise .

Zwischen dem Erlernen der Royal Navy von Oman und dem Besuch junger Kuwaitis in der Schule nimmt William an einer 'Dessert Warrior'-Übung teil, bei der er mit kuwaitischen und britischen Truppen in der Wüste campen wird.

HÖREN: Der Podcast The Windsors des Magazins Mel Tarot wirft einen Blick auf das Leben von Prinz William im königlichen Rampenlicht. (Beitrag geht weiter.)

Als William am Sonntagabend in der Gegend landete, wurde er von Scheich Ali Al-Jarrah Al-Sabah, dem Minister des Amiri Diwan, des Amir-Gerichts und des britischen Botschafters bei der UL, Michael Davenport, begrüßt, bevor er zum Tee aufbrach.

Dies ist Prinz Williams erster Besuch in Kuwait, und zufälligerweise wird gleichzeitig eine neue Dokumentation über Prinz Andrew und Jeffrey Epstein ausgestrahlt.

Der Prinz und der Epstein-Skandal kommt nur wenige Wochen nach dem BBC-Interview 'Zugwrack' des Herzogs von York, das mit ihm endete Rückzug von königlichen Pflichten nachdem er behauptet hatte, der verurteilte Pädophile habe „unziemlich“ gehandelt.

Prinzessin Diana und Hasnat Khan

Prinz Andrew während des BBC-Interviews. (AAP)

Berichten zufolge, die neue Dokumentation , die am 2. Dezember in Großbritannien ausgestrahlt wird, wird sehen Virginia Roberts Giuffre behaupten, sie sei von Epstein „als Sexsklavin benutzt“ worden und habe mit 17 Jahren mit Prinz Andrew auf einer Toilette geschlafen.

Es wird angenommen, dass sie die Ablehnung der Behauptungen durch Prinz Andrew als 'entsetzlich' bezeichnen wird.

Inzwischen hat der Buckingham Palace seine Position verdoppelt und erzählt Die Sonne in einer Erklärung: 'Es wird nachdrücklich bestritten, dass der Herzog von York irgendeine Form von sexuellem Kontakt oder einer Beziehung zu Virginia Roberts hatte'.