Haupt Royals Prinzessin Sofia gibt bekannt, dass sie während des Übergangs von der Berühmtheit zum Königlichen gemobbt wurde

Prinzessin Sofia gibt bekannt, dass sie während des Übergangs von der Berühmtheit zum Königlichen gemobbt wurde

Durch Natalie Oliveri | Vor 3 Jahren

„Es war sehr hart“

Schwedens Prinzessin Sofia hat bekannt gegeben, dass sie kurz nach Bekanntwerden ihrer Beziehung zu Prinz Carl Philip online gemobbt wurde.

Die 33-Jährige sagt, sie fand den Übergang von der Berühmtheit zum Königlichen unglaublich schwierig – was durch den fiesen Online-Kommentar noch verschlimmert wurde.

In einem Interview mit Schwedens TV4 sagt die Prinzessin: 'Ich wurde mit einem enormen Hasssturm konfrontiert, von Leuten, die eine Meinung über meine Person hatten, über meine Beziehung.'

(Instagram / Prinz und Prinzessin)

Vor ihrer Heirat in die königliche Familie war Sofia Hellqvist ein Glamour-Model – sie posierte nur in Bikinihöschen, während sie eine Boa constrictor für ein Männermagazin hielt.

Sie spielte auch in einer Reality-TV-Show mit Paradies Hotel , schaffte es ins Finale.

VERBUNDEN: Die atemberaubende Taufe von Prinzessin Adrienne

Bald darauf begann Sofia mit Prinz Carl, dem dritten in der schwedischen Thronfolge, auszugehen, und ihre Beziehung machte 2010 Schlagzeilen.

Sie heirateten 2015 bei einer aufwendigen Zeremonie in der Kapelle des Stockholmer Königspalastes.

Prinzessin Sofia im Gespräch mit Schwedens TV4 (Instagram/prinsparet)

„Ich war überrascht und es hat mich definitiv beeinflusst“, sagt sie über die Reaktion der Öffentlichkeit auf sie.

„Ich habe nicht verstanden, dass die Leute so ein Bedürfnis hatten, auszudrücken, wie schlecht sie sich für mich fühlten.

'Es war sehr hart.'

Grace Kelly und Marilyn Monroe

VERBUNDEN: Schwedische Royals begrüßen ihren zweiten Jungen

Inzwischen hat das Paar zwei Kinder – Prinz Alexander, zwei, und Prinz Gabriel, der Ende des Monats eins wird.

Prinz Carl und Prinzessin Sofia teilen regelmäßig Fotos ihrer Söhne über ihren offiziellen Instagram-Account.

(Instagram / Prinz und Prinzessin)

Die Eltern haben nun die Prince Carl Philip and Princess Sofia Foundation gegründet, um Kinder und Erwachsene vor Online-Mobbing zu schützen.

„Ich war erwachsen, als mir das passierte, also kann ich mir in einer Schulumgebung und in anderen Fällen nur vorstellen, wie groß das in einer Kinderwelt sein kann“, sagt Sofia.

'Sie haben nicht die gleiche Perspektive auf das Leben und haben nicht das Verständnis, dass es nicht wirklich um dich geht und dass du darüber hinwegsehen solltest.'

Wie sie mit der Kritik umgegangen ist, sagt die königliche Mutter, sie habe sie einfach ignoriert.

„Für mich habe ich gelernt, aktiv davon Abstand zu nehmen, über mich selbst zu lesen“, erklärt sie.

'Also in meiner Welt hatte ich das Gefühl, dass die Dinge nachgelassen haben.'