Haupt Royals Die Ähnlichkeiten und ein großer Unterschied zwischen Prinzessin Margaret und Prinz Harry

Die Ähnlichkeiten und ein großer Unterschied zwischen Prinzessin Margaret und Prinz Harry

Prinzessin Margaret und Prinz Harry wurden im Abstand von mehr als fünf Jahrzehnten geboren, aber die Royals teilen einige überraschende Ähnlichkeiten.

Von ihren königlichen Rollen als Geschwister eines zukünftigen Monarchen bis hin zu ihren schelmischen Persönlichkeiten und der öffentlichen Wahrnehmung als 'schwarze Schafe' in der königlichen Familie haben die beiden viel gemeinsam.

Aber es ist der große Unterschied zwischen Margaret und Harry, der sie wirklich ausmacht – und dieser Unterschied ist, wie ihre jeweiligen Liebesgeschichten endeten.

Prinzessin Margaret, Prinz William und Diana, Prinzessin von Wales, halten Prinz Harry am 11. Juni 1988 auf dem Balkon des Buckingham Palace. (WireImage)

'Ersatzteile' an die Erben

Prinz Harry war gerade 17 Jahre alt, als seine Großtante Prinzessin Margaret im Jahr 2002 starb.

Margarets Tod war ein Schlag für die königliche Familie, insbesondere für ihre Schwester, die Königin, und kam nach einer langen und oft schmutzigen königlichen Karriere.

Von vielen als 'Partyprinzessin' bekannt, Margaret hatte sich einen Namen gemacht in ihren 71 Jahren als einzige Schwester des am längsten regierenden britischen Monarchen.

Königin Elizabeth erste Weihnachtsbotschaft

Zusammen mit Elizabeth aufgewachsen, war Margaret ihrer Schwester weitgehend ebenbürtig, bis ihr Onkel 1936 den Thron abdankte.

Danach wurde ihr Vater König und die damalige Prinzessin Elizabeth wurde Thronfolgerin. Eines Tages, früher als ihnen bewusst war, würde sie Königin sein und Margaret würde eine Prinzessin bleiben.

VERBUNDEN: Die vielen Ausrutscher von Prinzessin Margaret

Es besteht kein Zweifel, dass sich die Verschiebung auf die Beziehung zwischen Margaret und Elizabeth als Geschwister ausgewirkt hat und einen Druck ausübte, den Harry wahrscheinlich gegenüber seinem eigenen Bruder Prinz William verspürte.

Prinzessin Elizabeth (rechts) und ihre Schwester Prinzessin Margaret (1930 - 2002) in der Royal Lodge, 1946. (Lisa Sheridan/Hulton Archive/Getty Images)

William war vom Moment seiner Geburt an Thronfolger, was Harry zum sogenannten 'Ersatz' machte.

Es gab ihm die Freiheit, ein bisschen wilder zu sein als sein Bruder, ähnlich wie Margaret es war, und Harry nahm sogar seinen eigenen Spitznamen auf, der ihren nachahmte; der „Partyprinz“.

VERBUNDEN: Der Erbe gegen den „Ersatz“: Prinz Harrys unmögliche königliche Rolle

'In beiden Fällen haben Sie ein Geschwister, das Grenzen überschreitet, während das andere ernster und vorsichtiger ist', sagte der königliche Biograf Andrew Morton Menschen.

Aber der 'Ersatz' zu sein, brachte andere Belastungen mit sich, Harry hat seine Frustration bei mehreren Gelegenheiten geäußert dass er aufgrund seiner königlichen Rolle bestimmte Projekte nicht verfolgen darf.

Prinz Charles mit seinen Söhnen Prinz William und Prinz Harry sowie Prinzessin Margaret. (Tim Graham Fotobibliothek über Get)

Es hilft nicht, dass Harry in der Moderne einer viel größeren öffentlichen und Pressekontrolle ausgesetzt war als Margaret in ihrer Blütezeit.

Tatsache bleibt jedoch, dass beide Royals in ihrer Rolle als „Ersatzteile“ für Elizabeth bzw. William zu kämpfen hatten.

Der große Unterschied

Die Geschichten von Harry und Margaret werden von einer schiefgelaufenen königlichen Liebesgeschichte definiert, aber der große Unterschied zwischen den beiden besteht darin, wie sich ihre Romanzen abgespielt haben.

Als junge Frau verliebte sich Margaret in Peter Townsend, einen Kriegshelden und geschiedenen Vater von zwei Kindern, der fast doppelt so alt war wie sie und ihn unbedingt heiraten wollte.

Prinzessin Margaret (1930 - 2002), Prinzessin Elizabeth und Gruppenkapitän Peter Townsend in der Royal Box in Ascot. (Getty)

Der Kampf wurde sowohl von der Regierung als auch von der Kirche missbilligt, und Margaret brauchte die Zustimmung ihrer Schwester als Königin, wenn sie Townsend offiziell heiraten wollte.

'Sie hätte ihn heiraten können, wenn sie es gewollt hätte, aber sie hätte ihren königlichen Titel und das Geld verloren', sagte Juliet Rieden der Zeitschrift Mel Tarot Die Windsors Podcast.

VERBUNDEN: Die skandalöse Affäre von Prinzessin Margaret mit einem jüngeren Mann

Aber als Margaret um ihre Erlaubnis zur Königin ging, Elizabeth weigerte sich, es zuzulassen.

'Wir wissen, dass dieser Schnitt sehr tief ist', sagt Rieden, 'das war möglicherweise die einzige Entscheidung, die ihre Schwester getroffen hat, über die die beiden nie wirklich hinweggekommen sind.'

Das Ehegesetz in Großbritannien wurde später so geändert, dass Margaret Townsend heiraten konnte, aber Margaret gab 1955 eine öffentliche Erklärung ab, die die Beziehung beendete.

Laut Morton entschied sich Margaret, ihre königliche Pflicht vor ihre eigenen Wünsche zu stellen.

Eine unruhige Prinzessin Margaret (1930 - 2002) kehrt nach einem Wochenende auf dem Land, an dem auch Gruppenkapitän Peter Townsend zu Gast war, nach Clarence House zurück. (Getty)

Aber Harrys königliche Liebesgeschichte spielte sich ganz anders ab, als er seine Frau Meghan Markle der Monarchie vorzog.

Wie Margaret, Harrys Romanze mit Meghan war nicht gerade das ideale königliche Paar, als das Paar 2016 an die Börse ging.

Meghan, eine geschiedene amerikanische Schauspielerin, wurde mit Wallis Simpson verglichen und von vielen königlichen Kommentatoren und Fans als 'Außenseiter' angesehen.

VERBUNDEN: Warum die Scheidung von Prinzessin Margaret für zukünftige Königspaare von Bedeutung war

Obwohl Harry durfte sie heiraten, Probleme traten auf, kaum dass sie ihre Gelübde im Windsor Palace abgelegt hatten.

fünf Schwerter ja oder nein

Medienbeobachtung, abscheuliches Online-Trolling und ständige Kritik verfolgten das Paar im ersten Jahr ihrer Ehe und bis weit in das zweite hinein.

Prinz Harry, Herzog von Sussex und Meghan, Herzogin von Sussex, verlassen Windsor Castle in der Ascot Landau Kutsche während einer Prozession, nachdem sie am 19. Mai 2018 in der St. Georges Chapel in Windsor, England, geheiratet haben.

Prinz Harry und Meghan Markle verlassen 2018 ihre Hochzeit. (WireImage)

'Das Rad dreht sich, 70 Jahre später, und wir haben ein weiteres Paar, das eine Entscheidung treffen muss: Stellen sie die Pflicht an die erste Stelle oder ihre eigenen Ambitionen und Wünsche an die erste?' sagte Morton.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex waren erst 20 Monate verheiratet, als sie kündigten ihre Pläne an, die Monarchie hinter sich zu lassen.

Im Gegensatz zu Margaret würde Harry seine „Pflicht“ gegenüber der königlichen Familie nicht vor seiner Liebe zu seiner Frau und ihrem zukünftigen gemeinsamen Glück stellen.

„Und sie stellen ihre eigenen Ambitionen und Wünsche an die erste Stelle. Das ist die Veränderung, die wir während der Regierungszeit der Königin erlebt haben“, sagte Morton.

Eine königliche Verschiebung

Die Welt – und die königliche Familie – sah 1955 ganz anders aus, als Margaret sich entschied, ihre Beziehung zu Townsend zugunsten ihrer Pflicht gegenüber der Monarchie zu beenden.

Heutzutage kämpfen Royals täglich gegen die öffentliche Meinung, das Trolling in den sozialen Medien und die ständige Kontrolle der Presse.

Prinz Harry, Herzog von Sussex und Meghan, Herzogin von Sussex nehmen am 02. Oktober 2019 in Johannesburg, Südafrika, an einem Empfang für Kreativwirtschaft und Wirtschaft teil.

Prinz Harry, Herzog von Sussex und Meghan, Herzogin von Sussex in Johannesburg, Südafrika, 2019. (Getty)

Harry, der wusste, dass all diese Dinge damit einhergehen, ein König zu sein, entschied sich, sowohl die Monarchie als auch die Kämpfe, die damit verbunden sind, im Jahr 2020 hinter sich zu lassen.

Obwohl seine Erziehung und sein Leben als Royal dem von Margaret sehr ähnlich waren, beschloss er, seinen eigenen Weg zu gehen, als es hart auf hart kam.

Seine und Meghans Entscheidung, die Monarchie zu verlassen, signalisierte eine große Veränderung für die königliche Familie, und die Auswirkungen ihrer Entscheidung sind auch jetzt, über ein Jahr später, noch zu spüren.

Es stellt sich die Frage, was passiert wäre, wenn Margaret vor all den Jahren die Liebe der Pflicht vorgezogen hätte.