Haupt Royals Sussexes „frustriert“ über die Folgen des Oprah-Interviews, behauptet ein königlicher Experte

Sussexes „frustriert“ über die Folgen des Oprah-Interviews, behauptet ein königlicher Experte

Durch Karishma Sarkari | vor 8 Monaten

Wochen danach Das explosive Interview von Prinz Harry und Meghan Markle mit Oprah Winfrey , behauptet ein königlicher Experte nachfolgender Fallout hat die Sussexes 'frustriert' zurückgelassen.

Die königliche Kommentatorin Katie Nicholl sagte gegenüber dem Mel Tarot-Magazin: „I Ich glaube nicht, dass es Bedauern über ihre Aussage gibt Sie sagt jedoch, dass Harry und Meghan nicht ganz die Reaktion bekommen haben, die sie erwartet hatten.

'Ich denke, es ist immer noch ein wenig frustrierend, dass sie das Gefühl haben, dass sie hier in Großbritannien immer noch nicht richtig gehört wurden', sagt Nicholl.

VERBUNDEN: Die größten Enthüllungen seit Ausstrahlung des Oprah-Interviews von Harry und Meghan

Die königliche Kommentatorin Katie Nicholl erzählt dem Magazin Mel Tarot, dass die Folgen ihres Oprah-Interviews die Sussexes „frustriert“ haben (Harpo Productions/Joe Pugliese v)

'Sie sind immer noch frustriert, da immer noch viele Leute ihre Wahrheit in Frage stellen.'

Ivanka Trumps Zuhause in New Jersey

Nicholl erläutert weiter: „Ich glaube, die Reaktion war anders als erwartet.

„Ich denke, sie haben wahrscheinlich die Reaktion und die Resonanz erwartet, die sie in Großbritannien bekommen haben, ich denke, sie waren überwältigt von der Unterstützung, die sie in Amerika bekommen haben.

'Aber ich denke, es gibt immer noch Frustration darüber, dass ihre Version der Ereignisse in Frage gestellt wird – nicht nur in den britischen Medien, sondern auch von anderen globalen Titeln.'

Es kommt nach dem Paar hat kürzlich die Behauptungen, die während des Interviews gemacht wurden, dass sie privat geheiratet haben, zurückgezogen Tage vor ihrer übertragenen Hochzeit.

Seite der Pentakel ja oder nein
Prinz Harry und Meghan Markle küssen sich beim Verlassen von St. George

Es kommt, nachdem das Paar die Behauptungen zurückgezogen hat, die während des Interviews gemacht wurden, dass sie in privaten Tagen vor der großen königlichen Hochzeit geheiratet haben. (PA-Bilder über Getty Images)

Nach der britischen Zeitung Die Sonne ihre Heiratsurkunde ausgegraben, die wie erwartet das Datum des 19. Mai 2018 zeigte, stellte das Paar klar, was sie Winfrey erzählten.

'Das Paar gab einige Tage vor ihrer offiziellen / legalen Hochzeit am 19. Mai persönliche Gelübde ab', sagte ein Sprecher von Harry und Meghan Das tägliche Biest .

Stephen Borton, ein ehemaliger leitender Angestellter im Fakultätsbüro, der die Lizenz erstellt hat, sagte Die Sonne das Paar irrte sich, als sie Oprah ihre Ansprüche geltend machten.

'Es tut mir leid, aber Meghan ist offensichtlich verwirrt und eindeutig falsch informiert', sagte er und fügte hinzu: 'Sie haben nicht drei Tage zuvor vor dem Erzbischof von Canterbury geheiratet.'

Während ihres Gesprächs mit Oprah, als sie mit der TV-Legende im Hühnerstall ihres Anwesens in Santa Barbara sprachen, enthüllte Meghan: „Drei Tage vor unserer Hochzeit haben wir geheiratet.

Oprah reagiert auf Prinz Harry und Meghan Markle

Oprah sprach mit Prinz Harry und Meghan Markle im Hühnerstall ihres Hauses in Santa Barbara (CBS)

'Niemand weiß das, aber wir haben den Erzbischof angerufen und nur gesagt: 'Schau, dieses Ding, dieses Spektakel ist für die Welt, aber wir wollen unsere Vereinigung zwischen uns'.

Was ist der Unterschied zwischen Tarot- und Orakelkarten?

'Also, die Gelübde, die wir in unserem Zimmer abgelegt haben, sind nur wir beide in unserem Hinterhof mit dem Erzbischof von Canterbury.'

Harry fügte im Interview vom 7. März hinzu, dass es „nur wir drei“ waren, die ihre Behauptungen sofort in Frage stellten, da die Church of England zwei Zeugen für eine Ehe benötigt.

Es gab auch eine Gegenreaktion auf ihre Rassismusvorwürfe innerhalb der britischen Königsfamilie.

Myers kann

Prinz William wies die Rassismus-Vorwürfe von Prinz Harry im Interview zurück (dpa)

Prinz William wies die Vorwürfe zurück und sagte gegenüber Reportern: „Wir sind keine rassistische Familie“.

Sogar die Königin bezweifelte ihre Behauptungen und sagte in ihrer Erklärung über den Buckingham Palace, dass „einige Erinnerungen variieren können“.

Der Monarch gelobte jedoch, die 'betreffenden' Fragen 'sehr ernst' zu nehmen.

Seitdem ist es gemeldet Der Buckingham Palace erwägt, einen engagierten Mitarbeiter einzustellen, um die Vielfalt zu erhöhen innerhalb der Einrichtung.