Haupt Royals Die wahre Geschichte von Bridgertons König George III. und Königin Charlotte

Die wahre Geschichte von Bridgertons König George III. und Königin Charlotte

Durch Jo Abi | vor 7 Monaten

die umgekehrte kartenschlüsselwörter der teufel tarotkarte

Die erste Staffel von Netflix Bridgerton verzauberte Zuschauer, das Regency-Drama kam so, wie wir alle nach etwas Verspieltem und gleichzeitig Hoffnungsvollem zum Anschauen suchten. Nun, a Spin-off-Serie konzentriert sich auf den Charakter von Königin Charlotte e wurde bestätigt.

Bridgerton spielt im England des frühen 19. Jahrhunderts, wobei die erste Staffel das Leben von Daphne Bridgerton, der ältesten Tochter des mächtige Bridgerton-Familie , die zur Heirat vorgelegt wird, in der Erwartung, dass sie eine angemessene Übereinstimmung findet. Daphne möchte die wahre Liebe finden, wie es ihre Eltern getan haben, findet dies jedoch schwierig.

Phoebe Dynevor als Daphne Bridgerton, die älteste Tochter der Bridgerton-Familie (Netflix)

Um ihr mehr Zeit zu geben, um dieses Ziel zu erreichen, schließt sie sich mit dem Herzog von Hastings zusammen, der glücklich Single ist und mehr als bereit ist, ihre Suche nach Liebe zu verehren – vielleicht eine größere Rolle, als er ursprünglich beabsichtigt hatte.

VERBUNDEN: Die Bridgerton-Schauspielerinnen Nicola Coughlan und Phoebe Dynevor haben „ein bisschen geschrien“, weil sie in Kim Kardashians Fußstapfen getreten sind

Bridgerton basiert auf Julia Quinns Bestseller-Romanreihe, und obwohl es sich um ein fiktives Werk handelt, sind genügend historische Fakten enthalten, um es wirklich fesselnd zu machen.

Dazu gehören Details über König George III. und Königin Charlotte, die zu dieser Zeit regierten. Die Spin-off-Serie wird sich auf die „Ursprungsgeschichte“ der Königin konzentrieren – bevor sie startet, hier einige faszinierende Fakten über das königliche Paar.

Königin Charlotte war bi-rassisch

Königin Charlotte, die von Golda Rosheuvel gespielt wird, galt als die erste zweirassige Königin, und sie war in der Regency-Gesellschaft so verwurzelt, wie die Serie zeigt.

Königin Charlotte gilt als die erste zweirassige Königsfamilie. (Netflix)

Tarot eine Karte ja oder nein

Der erste Debütantinnenball soll 1780 von König Georg III. zu Ehren des Geburtstags der Königin zu ihrem Vergnügen gegründet worden sein.

Königin Charlotte und König George III waren unsterblich verliebt

Die Geschichte hat die Ehe von Königin Charlotte und König George III als wahre Liebesbeziehung aufgezeichnet. Dies wird in der Serie gespielt. Es scheint, dass die Liebe trotz der damaligen Tradition, geeignete Paare zu finden, immer noch einen Weg gefunden hat.

König George III war psychisch krank

König George III. war als Mad King George Who Lost America bekannt, und diese Tatsache wird in beiden dargestellt Bridgerton und schlage Musical Hamilton .

König George III soll an einer bipolaren Störung gelitten haben.

König George III soll an einer bipolaren Störung gelitten haben. (Netflix)

Die genaue Diagnose des Königs ist nicht bekannt, aber es war bekannt, dass er aggressive Ausbrüche und Verwirrungsphasen hatte, die wie eine bipolare Störung klingen, für die die Behandlungen zu dieser Zeit begrenzt waren. Dies hielt Königin Charlotte nicht davon ab, verzweifelt zu versuchen, den König zu heilen, und drängte ihn, in Weymouth an Englands Südküste zur 'medizinischen Behandlung' im Meer zu baden und die Behandlung sorgfältig zu dokumentieren.

König George III. und Königin Charlotte hatten 15 Kinder

Das Paar war nicht nur wirklich verliebt, sondern begrüßte gemeinsam 15 Kinder, denen sie zugetan waren. Karin Wulf, Direktorin des Omohundro Institute of Early American History and Culture und Geschichtsprofessorin am College of William & Mary, beschreibt König George III. als Familienvater.

„Seine Familie war alles für ihn“, sagt Wulf. „Er verbringt so viel Zeit damit, an seine Kinder zu denken. Er ist so viel gewissenhafter, als die Leute ihm zutrauen. Er ist ein nachdenklicher, rücksichtsvoller, gemäßigter Typ.'

Ihr Sohn Alfred starb im Alter von zwei Jahren

Wie es fürstlich war, nahm das Paar die Dienste von Kindermädchen in Anspruch, um bei der sorgsamen Erziehung ihrer 15 Kinder zu helfen.

Cartier französische Panzeruhr Prinzessin Diana
Das Paar hatte 15 Kinder und verlor mindestens einen Sohn durch Krankheit.

Das Paar hatte 15 Kinder und verlor mindestens einen Sohn durch Krankheit. (Wikipedia)

Leider verloren sie 1782 einen ihrer jüngeren Söhne, Alfred, als er zwei Jahre alt war. Ein Brief von Königin Charlotte an das Kindermädchen enthielt ein gefaltetes Blatt Papier mit einer Haarlocke des Kindes.

König George III. kämpfte in seiner Rolle

Der Monarch schrieb Briefe, die seinen Kampf um die damalige Politik hervorhoben. Er schrieb ausführlich über die amerikanische Revolution und ihre Auswirkungen und war sich nicht sicher, welches politische System für die Zukunft Amerikas am besten wäre.

'Die meisten Amerikaner halten ihn für einen Tyrannen oder eine Flocke, aber er ist nichts von beidem', sagt Wulf. „George III. ist eine zutiefst erleuchtete Persönlichkeit, die sich für die Wissenschaft interessiert, und Königin Charlotte ist zutiefst intellektuell. Er ringt mit denselben verfassungsrechtlichen Fragen, mit denen amerikanische Politiker ringen – was ist die richtige Regierungsform?'