Haupt Royals Warum Meghan bereit war, ihre Fehlgeburtsgeschichte zu teilen: 'Schockiert darüber, wie schmerzhaft es war'

Warum Meghan bereit war, ihre Fehlgeburtsgeschichte zu teilen: 'Schockiert darüber, wie schmerzhaft es war'

Durch Kahla Preston | vor 1 Jahr

Der Herzog und Herzogin von Sussex waren 'schockiert' von den Schmerzen ihres Schwangerschaftsverlustes, so ein Freund des Paares.

In einem New York Times Artikel Anfang des Monats, Meghan Markle, 39, gab bekannt, dass sie eine Fehlgeburt erlitten hatte im Juli während der Schwangerschaft mit dem zweiten Kind des Paares.

Sprechen mit Menschen Zeitschrift , eine Quelle sagt, es dauerte eine Weile, bis Meghan und Prinz Harry sich mit der Idee wohl fühlten, ihre Geschichte öffentlich zu teilen.

VERBUNDEN: „Du bist mutig und du bist nicht allein“

meghan markle erster verlobungsring
Prinz Harry und Meghan Markle in Neuseeland, 2018

Prinz Harry und Meghan Markle haben im Juli ihr zweites Kind verloren. (AP)

„Es war … nichts, was sie wussten, wenn sie es jemals teilen wollten. Sie schienen beide schockiert zu sein, wie schmerzhaft es war“, sagen sie.

'Meghan war jetzt bereit zu teilen, weil so viele Frauen schweigend dasselbe durchmachen.'

In ihrem Artikel erinnerte sich die Herzogin an den Moment, als sie einen „scharfen Krampf“ verspürte, als sie in ihrem Haus in Kalifornien die Windel des 18 Monate alten Sohnes Archie wechselte.

„Ich ließ mich mit ihm in meinen Armen auf den Boden fallen und summte ein Schlaflied, um uns beide zu beruhigen, die fröhliche Melodie war ein starker Kontrast zu meinem Gefühl, dass etwas nicht stimmte“, schrieb sie.

Meghan Markle

Meghan hielt ihre Fehlgeburt vier Monate lang geheim und schrieb schließlich in der New York Times darüber. (Getty)

'Ich wusste, als ich mein erstgeborenes Kind umklammerte, dass ich mein zweites verliere.'

Das Vorherige Anzüge Die Schauspielerin malte ein herzzerreißendes Bild der folgenden Stunden im Krankenhaus, das den Schmerz hervorrief, den sie und Harry fühlten.

VERBUNDEN: Zara Tindall ebnete den Royals den Weg, über Fehlgeburten zu sprechen

wie man Tarotkarten für Anfänger verwendet

'Ich fühlte die klamme Handfläche und küsste seine Knöchel, nass von unseren beiden Tränen', sagte sie.

„Als ich die kalten weißen Wände anstarrte, wurden meine Augen glasig. Ich versuchte mir vorzustellen, wie wir heilen würden.'

Archie Mountbatten-Windor und Meghan Markle

'Ich wusste, als ich mein erstgeborenes Kind umklammerte, dass ich mein zweites verliere.' (Getty)

Seit der Veröffentlichung des Artikels wird Meghan dafür gelobt, dass sie offen über eine Erfahrung spricht, mit der so viele Frauen konfrontiert sind, die jedoch immer noch etwas tabu ist.

Das hätten die Sussexes aus erster Hand erfahren, erklärte die Herzogin.

'Ein Kind zu verlieren bedeutet, eine fast unerträgliche Trauer zu tragen, die von vielen erlebt, aber von wenigen gesprochen wird', schrieb sie.

„Im Schmerz unseres Verlustes haben mein Mann und ich festgestellt, dass in einem Raum mit 100 Frauen 10 bis 20 von ihnen eine Fehlgeburt erlitten haben.

Meghan, Harry und ihr Hund Pula.

Meghan und Harry während eines TV-Auftritts im September abgebildet. (Zeit 100/ABC)

„Einige haben mutig ihre Geschichten geteilt; Sie haben die Tür geöffnet, da sie wissen, dass es uns allen die Erlaubnis gibt, dasselbe zu tun, wenn eine Person die Wahrheit sagt.'

Die Herzogin soll haben wandte sich an ihre Mutter Doria Ragland , die in LA lebt, um Unterstützung nach ihrem Schwangerschaftsverlust.