Haupt Royals Warum der Tod von Prinz Philip nicht nur für die Königin, sondern für die ganze Welt ein Verlust ist: Sein bemerkenswertes Vermächtnis als Prinz des Volkes

Warum der Tod von Prinz Philip nicht nur für die Königin, sondern für die ganze Welt ein Verlust ist: Sein bemerkenswertes Vermächtnis als Prinz des Volkes

Eine Welt ohne ist kaum vorstellbar Prinz Philip drin . Seit 99 Jahren – mehr als viele von uns jemals sehen werden – existiert der Duke of Edinburgh, ein ständiger Anblick bei königlichen Veranstaltungen und ein ständiger Begleiter von Königin Elizabeth die zweite .

Deshalb ist sein Tod am 9. April , zwei Monate vor seinen 100dasGeburtstag, hat weltweit Schockwellen ausgelöst.

Sein Tod wurde erwartet, war aber immer noch eine Überraschung. Philip verbrachte kürzlich nach fast einem Jahrzehnt gesundheitlicher Probleme einen Monat im Krankenhaus, doch die Nachricht von seinem Tod scheint aufgrund seiner Standhaftigkeit schwer zu fassen – fast ein Jahrhundert seines Lebens ist vergangen, der Herzog von Edinburgh Geschichte jetzt eine für die Ewigkeit und Geschichtsbücher.

Königin Elizabeth II. und der Herzog von Edinburgh posieren vor seinem 99. Geburtstag im Jahr 2020 im Viereck von Windsor Castle. (Presseverband über Getty Imag)

Sein außergewöhnliches Leben war ein Dienstleben, genauso wie das seiner Frau, die in ihrer Rolle als Königin von Großbritannien und Königin des Commonwealth zu ewiger Pflicht wurde.

Der Tod von Prinz Philip ist für die meisten von uns der bedeutendste königliche Tod ihres Lebens.

Während der vorzeitige Verlust von Diana, Prinzessin von Wales, im Jahr 1997 ein schrecklicher Schock war und der Tod der Königinmutter im Jahr 2002 ein schwerer Schlag für die Königin war, ist der Tod von Philip ein Ereignis, das Tage der fortlaufenden Berichterstattung in den Medien rechtfertigt, einfach weil es so ist Geschichte passiert jetzt.

Einschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie bedeuten Prinz Philip wird nicht öffentlich betrauert, wie er sein sollte , ironischerweise jetzt im Einklang mit dem Wunsch des Herzogs nach einem 'no tress'-Schicksal.

Sein Tod kam zu einem beispiellosen Zeitpunkt, die erste große königliche Beerdigung, die während einer globalen Gesundheitskrise stattfand.

Ein Foto des Herzogs von Edinburgh ist neben dem Kirchenschiff der Westminster Abbey in London ausgestellt, das anlässlich seines Todes in Schwarz gekleidet wurde. (PA-Bilder über Getty Images)

Der britische Premierminister Boris Johnson wird nicht teilnehmen, damit so viele Familienmitglieder anwesend sein können, um die 30-Personen-Grenze einzuhalten.

Philipps Enkel Prinz Harry wird fünf Tage lang unter Quarantäne gestellt, darf aber bei der Beerdigung Schulter an Schulter mit seiner Familie stehen.

Königin Elizabeth beschrieb ihren Ehemann an ihrem Goldenen Hochzeitstag im Jahr 1997 bekanntermaßen als „meine ständige Stärke und mein Verbleib“ und deshalb verdient Prinz Philip seine Zeit im Rampenlicht jetzt im Tod.

Endlich ist es an der Zeit, im Mittelpunkt zu stehen und aus dem Schatten seiner Frau zu treten, auch wenn er es nie so wollte.

DER BERÜHMTESTE EHEMANN DER WELT

73 Jahre lang waren Königin Elizabeth und Prinz Philip Ehemann und Ehefrau. Sie kreuzten sich 1934 bei einer Hochzeit zum ersten Mal, aber ihre Liebesgeschichte begann 1939, als Prinz Philip von Griechenland und Dänemark damit beauftragt wurde, die 13-jährige Prinzessin Elizabeth und ihre Schwester Prinzessin Margaret am Royal Naval College zu unterhalten in Dartmouth.

Sie heirateten am 20. November 1947, und nach zwei Jahren Eheglück in Malta – wo Philip in der Marine stationiert war – änderte sich ihre Welt für immer, als König George VI im Alter von nur 56 Jahren starb.

Es war 1952 und die Rolle des Monarchen ging an Philipps Frau über.

Er wusste, dass ihr Leben nie mehr dasselbe sein würde.

VERBUNDEN: Die königliche Liebesgeschichte von Königin Elizabeth und Prinz Philip, 73 Jahre in der Entstehung

Offizielles Foto von Prinzessin Elizabeth und ihrem Ehemann, dem Herzog von Edinburgh auf Hochzeitsreise in Broadlands, Romsey, Hampshire (Foto: 23. November 1947)

Prinzessin Elizabeth und ihr Ehemann, der Herzog von Edinburgh, auf Hochzeitsreise in Broadlands, Romsey, Hampshire im November 1947. (Central Press/Getty Images)

Commander Michael Parker, der Freund und Privatsekretär des Herzogs von Edinburgh, beschrieb den Moment, als Philip feststellte, dass seine Frau jetzt Königin war.

»Er sah aus, als hättest du die halbe Welt auf ihn geworfen. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie jemanden so bemitleidet. Er atmete nur schwer ein und aus, als hätte er einen Schock. Er sah sofort, dass die Idylle ihres gemeinsamen Lebens zu Ende war.'

Seit Elizabeths Beitritt 1952 und ihrer Krönung 1953 wurde Philip ihr Gemahl und würde diesen Titel länger als jeder andere in der Geschichte der britischen Monarchie halten.

Ihre ist auch die längste königliche Partnerschaft in der Geschichte.

DER TREUESTE DIENER DER KÖNIGIN

Bei der Krönung wurde Philip in die Form gegossen, die er für den Rest seines Lebens annehmen würde, und schwor, der „Lehnsmann für Leib und Leben“ Ihrer Majestät zu sein.

Philip war ein echter Partner der Königin, ihr Prinz, aber nie König.

Dieser Titel ist nur männlichen Herrschern vorbehalten und nicht für diejenigen, die in die Monarchie einheiraten, im Gegensatz zu Frauen, die den zeremoniellen Titel Königin bei der Heirat mit einem König tragen können.

Manchmal fand er das Fehlen einer Stellenbeschreibung frustrierend, aber Philip ließ seine Verpflichtung zur Pflicht – und seine Frau – davon nicht beeinträchtigen.

VERBUNDEN: Prinz Philip, der treueste Verbündete der Königin: 'Viele haben den Erfolg der Königin der unerschütterlichen Unterstützung ihres Mannes zugeschrieben'

Königin Elizabeth II. und Prinz Philip feiern im November 1972 in Balmoral, Schottland, ihre 25. Silberhochzeit. (Getty)

Prinz Edward sagte: 'Es war immer eine Herausforderung, diese Rolle zu übernehmen, aber er hat es mit außergewöhnlichem Flair und außergewöhnlichem Takt und Diplomatie getan. Er hat nie versucht, die Königin in irgendeiner Weise, Form oder Gestalt zu überschatten, und ich denke, er war immer als dieser Fels im Leben der Königin da.'

Prinz Charles fügte hinzu: „Seine Energie war erstaunlich, meine Mama zu unterstützen, und das so lange. Was er geleistet hat, ist eine erstaunliche Leistung, denke ich.'

EIN LEBEN IM DIENST, ABER NIEMALS DIE KRONE ZU TRAGEN

Das Dienstgefühl des Herzogs, getrieben von seinen Kriegserlebnissen, ließ ihn nie im Stich.

Prinz Philip selbst hat einmal in Australien in ein Gästebuch geschrieben: „Wohin der Sturm mich trägt, bin ich ein williger Gast“.

Prinz Philip führte erstaunliche 22.219 Solo-Engagements durch, bevor er sich im August 2017 aus dem öffentlichen Leben zurückzog.

Vor Monaten sagte Philip den Menschenmengen auf dem Lord's Cricket Ground: „Sie werden gleich den erfahrensten Plaketten-Enthüller der Welt sehen“.

Philip soll Schirmherr, Präsident oder Mitglied von mehr als 780 Organisationen gewesen sein.

Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh, grüßen die Öffentlichkeit im Sydney Opera House 13. März 2006 in Sydney, Australien. (Matt King/Getty Images)

Neben Soloreisen begleitete er die Queen auf Commonwealth-Touren und Staatsbesuchen und bereiste in offizieller Funktion 143 Länder.

Als er über die Verpflichtung seines Vaters zur Pflicht nachdachte, sagte Prinz Charles: „Ich denke, er möchte wahrscheinlich wirklich als eigenständiger Mensch in Erinnerung bleiben.

„Seine Energie war erstaunlich, es so lange zu unterstützen und zu tun und auf eine außergewöhnliche Weise so lange weitermachen zu können.

'Was er geleistet hat, ist eine erstaunliche Leistung, denke ich.'

Die Hauptaufgabe des Herzogs bestand darin, seine Frau zu unterstützen.

In einem Job ohne Beschreibung oder Präzedenzfall als männlicher Gemahl, machte er es sich zur Aufgabe, auf jede erdenkliche Weise Einfluss zu nehmen.

Philip war ein natürlicher Pragmatiker und entschlossen, die Monarchie, in die er eingeheiratet hatte, zu modernisieren.

DIE ROLLE ZU SEINER ROLLE MACHEN UND DIE MONARCHIE ÄNDERN

Die Familie von Prinz Philip floh aus Griechenland, als die griechische Königsfamilie 1922 durch einen revolutionären Putsch ins Exil geschickt wurde.

Ein britisches Kriegsschiff, das von seinem Cousin zweiten Grades, König George V., geschickt wurde, brachte sie in Sicherheit, aber in seinen frühen Jahren zog Philip von Land zu Land, als seine Familie auseinanderbrach.

Der erzwungene Exodus seiner Familie aus Griechenland würde Philipps Einstellung zu modernen Monarchien nachhaltig beeinflussen und er glaubte, dass sie sich anpassen müssen, um in die Zukunft zu überleben.

was bedeutet die todeskarte

Philip erweiterte den Horizont der Königin, indem er sie bei informellen Mittagessen im Palast Menschen mit sehr unterschiedlichem Hintergrund vorstellte.

Trooping the Colour zum offiziellen 90. Geburtstag der Queen am 11. Juni 2016. (Getty)

Er schloss eine zweite Küche im Buckingham Palace, die ausschließlich Mitglieder der königlichen Familie ernährte; hinderte Lakaien daran, sich als Teil ihrer traditionellen Uniformen die Haare zu pudern; er installierte Sprechanlagen im Palast, damit die Diener der Königin keine schriftlichen Nachrichten mehr überbringen mussten; er kochte sein eigenes Frühstück in einer elektrischen Pfanne im Schlafzimmer, bis Ihre Majestät es aufgrund des Geruchs stoppte.

Der Herzog öffnete auch die Palasttüren für die Öffentlichkeit und lud die BBC ein, 1969 einen Dokumentarfilm zu drehen, der die königliche Familie wie nie zuvor zeigte.

Er hatte eine vielversprechende Karriere als Seefahrer vor sich. 1950 wurde Philip zu seinem eigenen Kommando ernannt, der Schaluppe HMS Magpie.

Aber er verabschiedete sich im Juli 1951 von der Royal Navy, um seine Frau zu unterstützen, deren königliche Pflichten mit der Verschlechterung des Gesundheitszustands von König George gestiegen waren.

Als seine Frau Königin wurde, gab Prinz Philip seine Marinekarriere auf.

Philip würde später sagen, dass es ihm leid tut, dass er seine Karriere bei der Marine nicht fortsetzen konnte.

Während Philip voller Ideen war, wie die Monarchie in seiner neuen Rolle als Gemahl am besten modernisiert werden könnte, gab es Grenzen dafür, was er ohne verfassungsmäßige Position tatsächlich erreichen konnte.

SEIN GRÖSSTES VERMÄCHTNIS

Prinz Philip konzentrierte sich auf das, was er kontrollieren konnte – ein Leben in ständiger Aktivität mit Fokus auf Jugend, Wissenschaft, Natur und Sport.

Er begann mit der Verwaltung des Anwesens Sandringham in Norfolk – wo die Royals Weihnachten verbringen – und baute es grundlegend um.

Die scharfe Zunge von Prinz Philip und seine sogenannten Ausrutscher sind zum Stoff für Legenden und Debatten geworden. War er kontaktlos, unhöflich, ein Produkt seiner Zeit oder versuchte er nur, Leute zu beruhigen, die oft nervös waren, einen König zu treffen?

Er machte sich die Arbeit zu eigen, indem er es auf seine Weise machte – und diese Kommentare würden der Mechanismus sein, um Philip eine Art Freiheit bei seiner Herangehensweise an die königlichen Pflichten zu geben, wenn er so oft im Schatten seiner Frau stand.

Die britische Königin Elizabeth II. und Prinz Philip der Herzog von Edinburgh sehen sich eine Kulturshow im Tjapukai Aboriginal Culture Park in Cairns, Australien, an. Der Herzog überraschte die Männer, als er sie fragte: ‚Werfen Sie immer noch mit Speeren aufeinander?' (Fiona Hanson/PA Images/über Getty Images)

Obwohl Philip wegen einiger seiner Äußerungen gegenüber den Medien und der Öffentlichkeit unter Beschuss geriet, sagten viele, von denen diese Kommentare später gerichtet waren, er habe keine Beleidigung verursacht und lobte die natürliche Fähigkeit des Herzogs, sich mit ihnen zu beschäftigen.

„Er hat sie so gut wie möglich gegeben und immer auf sehr unterhaltsame Weise“, sagte Prinz Edward.

„Er war immer in der Lage, Interviews zu leiten und Dinge zu sagen, von denen wir anderen immer geträumt haben, sie sagen zu können. Er war brillant. Immer absolut brillant.'

In seinen Reden, die er selbst von seinem Büro im Buckingham Palace mit Blick auf die Gärten schrieb, kam seine Persönlichkeit oft zum Ausdruck.

Im Gespräch mit Studenten und Mitarbeitern des Chesterfield College of Technology sagte Philip: 'Es wurde viel Zeit und Energie darauf verwendet, dafür zu sorgen, dass Sie mir zuhören, damit es lange dauert, bis ein Gebäude eröffnet wird, von dem jeder weiß, dass es bereits geöffnet ist.'

Von all seinen Schirmherrschaften und seiner wohltätigen Arbeit wird Prinz Philip am besten für den Duke of Edinburgh Award in Erinnerung bleiben.

Königin Elizabeth II. und Prinz Philip, Duke of Edinburgh, abgebildet in Canberra zur Eröffnung des Parlaments am 8. März 1977. (Barry Gilmore)

Mehr als acht Millionen Menschen auf der ganzen Welt haben seit der Preisverleihung 1956 auf Drängen von Kurt Hahn, Philip's ehemaligem Schulleiter in seinem schottischen Internat Gordonstoun, teilgenommen.

„Wenn es gelingt, junge Leute in einem Tätigkeitsbereich zum Erfolg zu bewegen, wird sich dieses Erfolgserlebnis auf viele andere übertragen“, sagte Philip.

Die derzeitige Schulleiterin von Gordonstoun, Lisa Kerr, sagte: 'Es bedeutete ihm so viel und so viel von seinem Leben kann bis zu seiner Zeit hier zurückverfolgt werden' und fügte hinzu, dass Philips Vermächtnis 'durch die Auszeichnung weiterleben' würde.

'Diese Eigenschaften der Belastbarkeit und der Wertschätzung von Menschen für ihren Beitrag wurden vom Prinzen sehr geschätzt und deshalb leben sie in der Auszeichnung des Duke of Edinburgh weiter.'

AUSTRALIENS Verbündeter

Kein König hat gemacht mehr Besuche in Australien als Prinz Philip . Bei den meisten dieser Reisen nahm Philip an Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Duke of Edinburgh Award teil.

Er reiste 23 Mal nach Australien, Ihre Majestät nur 18.

Philips erster war während des Zweiten Weltkriegs Midshipman an Bord des Schlachtschiffs Ramilles; sein Finale 2011 mit der Queen.

Es war seine Fähigkeit, sich unter die Leute zu mischen, die Philip für die Australier ertragen. 1967 trank der Herzog mit Einheimischen ein Bier im Longely Hotel, dem einzigen Gebäude, das nach verheerenden Bränden in ganz Tasmanien in der Gemeinde übrig geblieben war.

Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, trinkt 1967 ein Bier mit Einheimischen im Longely Hotel in Tasmanien. (Fairfax Media)

1970, um den 200. Jahrestag der Landung von Captain Cook in Australien zu feiern, wurde das Konzept des königlichen „Walkabouts“ eingeführt.

Es ermöglichte Mitgliedern der königlichen Familie, vom Protokoll abzuweichen und normale Leute zu treffen, nicht nur Beamte.

Und Philip war sicherlich bei den Massen beliebt, insbesondere bei Frauen.

2015 wurde er vom damaligen Premierminister Tony Abbott für seine Verdienste um Australien zum Ritter geschlagen.

VATER, GROSSVATER UND GROSSVATER

Der größte Beitrag von Prinz Philip ist zweifellos seine Rolle als Familienvater.

Er war Vater von vier Kindern – Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward.

Philip lebte, um seine acht Enkel aufwachsen zu sehen und begrüßte 10 Urenkel.

Aber das Familienleben sollte ein weiterer Bereich sein, in dem Philips Männlichkeit auf die Probe gestellt wurde.

In den frühen 1950er Jahren brachen Spannungen aus, als Philip wollte, dass die königliche Familie seinen Nachnamen Mountbatten annahm.

Prinz Philip

Königin Elizabeth II., dann Prinzessin Elizabeth, mit ihrem Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, und ihren Kindern Prinz Charles und Prinzessin Anne im Clarence House, im August 1951. (AP)

Aber die Queen wurde verfolgt, um Windsor zu behalten, was eher britisch und weniger deutsch klang.

Es war schließlich nicht lange nach dem Krieg.

'Ich bin der einzige Mann im Land, der seinen Kindern nicht seinen Namen nennen darf', sagte Prinz Philip berühmt.

Todesursache Prinzessin Diana

'Ich bin nichts als eine verdammte Amöbe!'

Seine Umstände würden sich mit dem Beitritt der Königin erneut ändern.

Zuvor sagte er: „Im Haus habe ich wohl natürlich die Hauptstelle besetzt. Die Leute kamen und fragten mich, was sie tun sollen. 1952 hat sich das Ganze sehr, sehr stark verändert.'

Es war eine Zeit, in der es selten vorkam, dass ein Ehemann von seiner Frau übertroffen wurde. Philip hatte auch seine Marinekarriere aufgegeben, um den Job seiner Frau zu unterstützen.

Aber während seine Frau Königin war, war Philip der Chef zu Hause.

Dieser Rollentausch ermöglichte es Ihrer Majestät, sich auf ihre Aufgaben als Staatsoberhaupt zu konzentrieren.

Philip hatte die Aufgabe, die Kinder zu disziplinieren, während sie sich an ihre Mutter wandten, um Trost zu suchen.

'Sie mussten für einen Großteil der Zeit eine Doppelrolle spielen, damit sie diese Rolle übernehmen konnte', sagte Prinzessin Anne.

Die Nachricht vom Tod von Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, wird am 09. April 2021 in London, Großbritannien, auf dem großen Bildschirm des Piccadilly Circus angezeigt. (Getty)

Prinz Andrew sagte: 'Wie jede andere Familie zu dieser Zeit gingen deine Eltern tagsüber zur Arbeit, aber abends - genau wie jede andere Familie - haben wir uns zusammengetan, wir saßen als Gruppe auf dem Sofa und' er würde uns vorlesen.'

Philipps temperamentvolles, humorvolles und praktisches Wesen ist seit langem ein Gegengewicht zur Zurückhaltung der Queen und hat auf seine beiden Enkel Prinz William und Prinz Harry abgefärbt.

Sie sind durch den Militärdienst in seine Fußstapfen getreten, haben seinen Sinn für Unfug geerbt und haben diese bemerkenswerte Fähigkeit, die Insignien des Königshauses abzuschütteln, genau diese Eigenschaften, die Philip bei so vielen auf der ganzen Welt beliebt gemacht haben.

Prinz Philip war nicht nur ein König, sondern auch ein Mitglied einer archaischen Institution, mit der viele nichts anfangen können.

Neben seinen außergewöhnlichen Leistungen und seinem lebenslangen Engagement war Philip einfach ein Mann, der für seine Familie, sein Land und sein Commonwealth einen unglaublichen Unterschied machte.

Vale Seine Königliche Hoheit Prinz Philip, Herzog von Edinburgh.