Haupt Royals Warum die Geburtstagsfeiern der Queen nicht auf ihren tatsächlichen Geburtstag fallen

Warum die Geburtstagsfeiern der Queen nicht auf ihren tatsächlichen Geburtstag fallen

Durch Maddison Leach | vor 6 Monaten

Die Königin wurde am 21. April 95 Jahre alt, ihr erster Geburtstag seit dem Tod ihres Mannes Prinz Philipp.

was bedeutet der zauberer im tarot

Aber die königliche Tradition sieht sie oft an einem ganz anderen Datum, und deshalb haben die Australier dieses Jahr am Montag, dem 14. Juni, einen Feiertag.

Obwohl der wahre Geburtstag der Königin im April stattfindet, finden alle offiziellen Feierlichkeiten im Juni statt und lassen königliche Fans oft verwirrt zurück.

Die Königin und Prinz Philip nahmen vor seinem Tod traditionell zusammen an Trooping the Colour teil. (Tim Graham Photo Library über Get)

Sie ist nicht die einzige Royal, die einen echten Geburtstag und einen 'offiziellen' Geburtstag hat, der zu ganz anderen Zeiten des Jahres stattfindet.

VERBUNDEN: Winnie the Pooh würdigt die Königin zu ihrem 95. Geburtstag

Der Grund für die Tradition ist praktischer, als Sie jemals erwarten würden.

Die Tradition begann 1748 mit König Georg II., dessen November-Geburtstag den offiziellen königlichen Geburtstagsfeiern Probleme bereitete.

John F Kennedy Jr und Frau

Der November ist in Großbritannien ein notorisch kalter und nasser Monat, was ihn zu einer schlechten Wahl für eine feierliche Parade macht, also beschloss George, seine Geburtstagsfeierlichkeiten in die Sommermonate zu verlegen.

Trooping the Colour, eine große britische Militärparade, war bereits eine altehrwürdige Tradition, als Georg II. den Thron bestieg.

Trooping the Colour im Laufe der Jahre

Die Geburtstagsfeiern der Königin fanden immer im Juni statt. (Getty)

So beschloss der damalige König, seinen Geburtstag mit der alljährlichen Parade zu verbinden.

In den Jahrhunderten seitdem wurde die Veranstaltung anlässlich des Geburtstags des britischen Herrschers begangen, und alle Monarchen nach George II hatten die Möglichkeit, einen 'offiziellen' Geburtstag zu diesem Anlass zu wählen.

VERBUNDEN: Königin Elizabeth erhält eine Rose, die zu Ehren ihres verstorbenen Ehemanns Prinz Philip benannt wurde

sieben Schwerter als Person

Königin Elizabeth II., die am 21. April war, entschied sich, das Beste aus dieser Option zu machen und verlegte ihren 'offiziellen' Geburtstag.

Ursprünglich hatte sie es auf den zweiten Donnerstag im Juni gesetzt, das gleiche Datum, das ihr Vater, König George VI., gewählt hatte.

Die Queen reitet 1981 bei Trooping the Colour

Trooping the Colour war schon immer ein Schlüsselelement der Feierlichkeiten der Queen. (Getty)

Später, im Jahr 1959, verlegte sie ihre Geburtstagsfeier auf den zweiten Samstag im Juni und hat diesen Termin seitdem eingehalten.

Trooping the Colour markiert den Geburtstag Ihrer Majestät jedes Jahr am zweiten Samstag im Juni und fällt in den gemäßigten britischen Sommer.

Ihre Majestät feiert ihren April-Geburtstag jedes Jahr privat und hält die Geburtstagsfanfare bis zu ihren 'offiziellen' Juni-Geburtstagsfeiern auf.

Die Parade war für den 13. Juni 2020 geplant, war aber wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt .

'In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Regierung wurde vereinbart, dass die Geburtstagsparade der Königin, auch bekannt als Trooping the Colour, nicht in ihrer traditionellen Form stattfinden wird', heißt es in einer Erklärung des Palastes.

Die königliche Familie trifft sich jedes Jahr zum Geburtstag der Königin im Buckingham Palace, wenn sie nicht gesperrt ist. (AAP)

Stattdessen fand ein „Mini-Trooping“ allein für die Königin auf Schloss Windsor statt.

Auch die Feierlichkeiten für die Queen waren in diesem Jahr ganz anders, da sie ihren ersten 'offiziellen' Geburtstag seit sieben Jahrzehnten ohne Ehemann Prinz Philip an ihrer Seite feierte.

Der Herzog von Edinburgh starb am 9. April im Alter von 99 Jahren zu Hause auf Schloss Windsor.

Die Monarchin verbrachte ihren 'echten' April-Geburtstag noch in Trauer nach dem Tod ihres geliebten Mannes von 73 Jahren . Das offizielle königliche Trauerzeit um 14 Tage verlängert nach dem Tod von Prinz Philip.

2 von Schwertern als Gefühle vertauscht