Haupt Royals Warum William seinen „Traumjob“ für die Queen aufgeben musste

Warum William seinen „Traumjob“ für die Queen aufgeben musste

Durch Maddison Leach | vor 1 Jahr

Prinz William musste in seiner Rolle als britischer Thronfolger viel aufgeben, darunter auch seinen „Traumjob“, den er angeblich für die Queen aufgegeben hat.

Nach seinem Studium an der Universität beschloss William – wie die meisten Royals –, sich den Streitkräften anzuschließen und eine Zeit beim britischen Militär zu verbringen.

VERBUNDEN: Prinz William übernimmt eine neue Wohltätigkeitsrolle, die ihm am Herzen liegt

Prinz William steht in einem Flugzeughangar, nachdem er seiner Großmutter Königin Elizabeth II. einen Such- und Rettungshubschrauber von Sea King gezeigt hat, als sie 2011 das RAF Valley besucht. (Getty)

Er begann als Offiziersanwärter an der Royal Military Academy Sandhurst und machte eine Ausbildung zum Armeeoffizier, bis er schließlich den Rang eines Leutnants erreichte.

2009 wechselte er den Gang und begann eine Ausbildung zum Such- und Rettungspiloten, später trat er der C Flight 22 Squadron bei.

Aber Ihre Majestät war Berichten zufolge der Meinung, dass der Job für William zu riskant war, der hinter seinem Vater Prinz Charles an zweiter Stelle auf dem Thron steht.

'William wollte unbedingt beim Militär bleiben und hat natürlich eine Ausbildung zum Hubschrauberpiloten gemacht', sagte der königliche Experte Simon Vigar gegenüber dem Dokumentarfilm von Channel 5. William und Kate: Zu schön, um wahr zu sein.

Fea0084046.DT Nachrichten, Rota. Buckingham Palace. Hundertjahrfeier der Royal Airforce. HM The Queen präsentiert der RAF neue Queen

Prinz William, Kate Middleton, Prinz Harry und Meghan Markle. (AP/AAP)

„Aber am Ende durfte er nicht in die Nähe der Front. Der ultimative Boss hat nein gesagt, weil er an zweiter Stelle auf dem Thron steht.'

VERBUNDEN: Prinz William hat gerade drei Wochen damit verbracht, ein Undercover-Spionagetraining zu absolvieren

Eine langfristige Militärkarriere würde dem Mann, der eines Tages König von England sein wird, nicht passen, da sie ihn in die Schusslinie bringen und von der königlichen Ausbildung und Vorbereitung ablenken würde, die er benötigen würde, bevor er den Thron besteigen würde.

Glücklicherweise konnte William seine Liebe zum Fliegen in eine andere Rolle als Such- und Rettungspilot umwandeln, was er mehrere Jahre lang tat.

»Er hat sich auf Anglesey zum Such- und Rettungspiloten umgeschult. Er hat dazu beigetragen, viele, viele Leben zu retten, als er diesen gelben Hubschrauber um die britischen Inseln flog“, fügte Vigar hinzu.

Großbritannien

Der britische Prinz William, der Herzog von Cambridge, posiert für ein Foto mit Kollegen, bevor er 2017 seine letzte Schicht mit der East Anglian Air Ambulance antritt. (AP)

»Das gab ihm also eine bedeutungsvolle Rolle. Und das hat ihm sehr viel bedeutet.'

Erst 2017 verließ William diesen Posten, als er seine königlichen Pflichten verstärkte und mit seiner jungen Familie nach London zog, um eine größere Rolle in der Monarchie zu übernehmen.

Aber William ist nicht der einzige König, dessen militärische Karriere von der Tatsache beeinflusst wurde, dass er ein Prinz ist.

VERBUNDEN: 'Vermisst die Marines': Prinz Harry will seine königliche Rolle behalten

Auf diesem Foto, das am Sonntag, 2. März 2008, zur Verfügung gestellt wurde, patrouilliert der britische Prinz Harry am 2. Januar 2008 durch die verlassene Stadt Garmisir, in der Nähe von FOB (Vorwärtsoperationsbasis) Delhi, wo er in der Provinz Helmand im Süden Afghanistans stationiert war. Prinz Harry kehrte am Samstag, den 1. März nach Großbritannien zurück, nachdem Nachrichtenberichte Details über seinen 10-wöchigen aktiven Militärdienst in Afghanistan enthüllt hatten und es als zu gefährlich für ihn und andere Truppen angesehen wurde, die ein Ziel sein würden, wenn er blieb. (AP Photo/John (AP/AAP)

Prinz Harrys Zeit in der Armee wurde stark von seinem königlichen Status beeinflusst, was bedeutete, dass er oft von der Front ferngehalten wurde.

Sein Königtum brachte Harry nicht nur in Gefahr, sondern konnte auch seine Kameraden gefährden, da Harry als hochkarätiges Ziel galt.

Harry musste 2020 alle seine militärischen Rollen aufgeben, als er und Meghan Markle die Monarchie verließen.